Staffelegg/Benken

12 Raser müssen Ausweis auf der Stelle abgeben

28. März 2022, 10:42 Uhr
Die Kantonspolizei Aargau hat am Sonntag bei mobilen Geschwindigkeitskontrollen auf Ausserortsstrecken und Autobahnen einem Dutzend Schnellfahrern den Führerausweis abgenommen. Die Polizei spricht von «Tempoexzessen» am sonnigen Frühlingswochenende.
Unter anderem vier Motorradfahrer waren auf der Staffeleggstrasse massiv zu schnell unterwegs. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Laurent Gillieron

Auf der Staffeleggstrasse oberhalb von Küttigen erfasste die Kantonspolizei vier Motorradfahrer und einen Autolenker, die anstelle der erlaubten 80 km/h mit Geschwindigkeiten zwischen 120 und 132 km/h unterwegs waren. Alle Lenker wurden sofort angehalten und verzeigt, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Die Raser mussten den Führerausweis auf der Stelle abgeben. Einstweilen weiterfahren konnten vier Motorrad- und ein Autolenker, die mit Geschwindigkeiten zwischen 114 km/h und 119 km/h gemessen worden waren. Sie müssen damit rechnen, dass ihnen das Strassenverkehrsamt den Führerausweis entzieht.

Auch bei der Tempokontrolle auf der Benkenstrasse oberhalb von Oberhof zog die Kantonspolizei drei Motorradfahrer und zwei Autolenker aus dem Verkehr. Sie waren mit Geschwindigkeiten von 120 bis sogar 170 km/h erfasst worden.

Zwei weitere Motorrad- und ein Autofahrer konnten vorerst weiterfahren. Ihnen droht jedoch der spätere Entzug des Führerausweises, weil sie 116 km/h bzw. mit 117 km/h auf dem Tacho hatten.

Party-Rückreiseverkehr auf der A1

Im Visier hatte die Polizei auch den Party-Rückreiseverkehr in der Nacht auf Sonntag auf der Autobahn A1. Das Radargerät stand im Birrfeld, wo die Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h beträgt.

Die Polizei mass gegen 01.00 Uhr in kurzer Folge zwei Autos mit 149 km/h und 154 km/h. Der Polizist am Messgerät meldete die Ergebnisse jeweils über Funk - und Patrouillen fingen die Schnellfahrer ab und stoppten diese. Die Polizei verzeigte die beiden jungen Männer vor Ort und nahm ihnen den Führerausweis ab.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. März 2022 11:32
aktualisiert: 28. März 2022 11:32
Anzeige