Tagesgespräch

«15'000 Franken pro Nacht»: Frostnächte belasten Obstbauern

20. April 2022, 09:44 Uhr
In den vergangenen Wochen hatten Aargauer Obstbauern unruhige Nächte, weil die Temperaturen stark gesunken sind. Andy Steinacher, Präsident Aargauer Obstproduzenten, gibt einen Einblick in die arbeitsintensiven Nächte und erzählt, wie hoch die entstandenen Kosten sind.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Hitze, Kälte oder Trockenperioden: Regelmässig sind wir mit Wetterextremen konfrontiert. Gerade für Obstproduzenten stellen aber vor allem die Frostnächte ein Problem dar. «Die schlimmsten Nächte sind jetzt wohl vorbei, aber bis zu den Eisheiligen kann es schon noch Frost geben», so Andy Steinacher.

Neben den schlaflosen Nächten für die Obstbauern hielten sich die Frostschäden im 2022 aber noch in Grenzen. Grund dafür sind laut Steinacher die Blüten, die noch nicht so weit waren und die professionellen Obstproduzenten, die umgehend Frostbekämpfungsmassnahmen eingeleitet haben.

Dennoch war das Frostbekämpfen material- und personalintensiv. Pro Hektare kosten Frostbekämpfungsmassnahmen rund 4500 Franken für eine Nacht. «Wir haben bei uns auf dem Hof für drei Hektaren Frostbekämpfung gemacht. Das kostet uns insgesamt ungefähr 15'000 Franken pro Nacht», so Steinacher.

Warum die Obstbauern die entstandenen Mehrkosten nicht einfach auf die geernteten Produkte aufschlagen können, erfährst du im Video oben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. April 2022 10:15
aktualisiert: 20. April 2022 10:15
Anzeige