Anzeige
Nach Aufruf

Der Gasthof zum Schützen hat seinen gesuchten Gast gefunden

5. Januar 2022, 17:56 Uhr
Einem Gast des Aarauer Traditionsrestaurants hatte eine Service-Angestellte versehentlich 1000 Franken zuviel berechnet. Da man keine Kontaktdaten besass, hatte der Schützen auf Facebook nach dem «geprellten» Gast gesucht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday / Severin Mayer

In Begleitung war der Gast am 25. Dezember spontan zum Essen in den Schützen gekommen. Nach Rahmschnitzel und Wildteller wollte er die Rechnung begleichen. Dabei passierte der Fehler: Statt 128 Franken gab das Service-Personal 1128 Franken ins EC-Gerät ein. Und niemand bemerkte es. Keine Kontaktangaben einer Reservation, auch die Bank konnte aus Datenschutzgründen nicht helfen, sagte Gastgeber Peter Schneider.

Nun das Happy End: Der Aufruf auf den Sozialen Medien und ein Bericht von Tele M1 hat gefruchtet. Der gesuchte Mann heisst André Läuchli und wurde von einer Arbeitskollegin auf die Suche nach «Mister X» aufmerksam gemacht.

«Ich hätte es nicht bemerkt, das muss ich ehrlich sagen. Ich hätte das nicht nachgeschaut», sagt Läuchli am Dienstagnachmittag bei der Übergabe des dicken Geldcouverts im Restaurant Schützen. Und zeigt sich froh über die Ehrlichkeit des Restaurants. Gastgeberin Manuela Schmid hat es sich nicht nehmen lassen, das Geld persönlich zu überreichen: «Ich bin froh, dass ich es zurückgeben kann, schliesslich gehört das Geld nicht uns.»

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. Januar 2022 17:56
aktualisiert: 5. Januar 2022 17:56