Anzeige
Aargau

Die Jagd beginnt – auch für Jung-Jagdhund Dyson

27. Oktober 2021, 05:47 Uhr
Im ganzen Argovialand startet die Herbstjagd. Auch für Jäger Matthias Däster und seinen jungen English Springer Spaniel namens Dyson. Wir haben die Spürnase auf ihre Fähigkeiten getestet.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday/Leonie Projer

Es ist Herbst und damit beginnt im Argovialand auch die Jagdzeit. Als Revierkanton haben Jagdgesellschaften den Auftrag des Kantons, den Wildtierbestand in ihrem Revier konstant zu halten und als Jagdaufsicht auch bei Unfällen mit Wildtieren zu helfen. Während Jägerinnen und Jäger im Sommer meistens still vom Hochsitz aus jagen, steht nun die Treibjagd an. Dabei versuchen Treiberinnen und Treiber, Wildtiere aus ihren Verstecken in Bewegung zu bringen. Die Jägerinnen und Jäger stehen bereit, Tiere, die wegen des Triebs ihren Standort gewechselt haben, zu erlegen. Dies nach strengen Regeln, welches Tier wann geschossen werden darf.

Auch Jäger Matthias Däster aus Buchs steckt in den letzten Vorbereitungen für die Jagdsaison. Däster gehört mit seinen 32 Jahren zu den jüngeren Jägern. 2018 hat er die zweijährige Jagdausbildung abgeschlossen. Er ist Pächter bei der Jagdgesellschaft Buchs Suret. Dieses Jahr kommt eine Neuheit hinzu: Seit kurzem ist Däster Herrchen eines jungen Hunds, den er auch jagdlich ausbildet. Der acht Monate alte Dyson wird auf der Jagd ab sofort dabei sein. Dass die Spürnase des Springer-Spaniels bereits gut funktioniert, siehst du im Video oben.

Für Nachsuchen nach Wildtieren – beispielsweise, wenn ein Tier angefahren wird und flüchtet – muss der junge Hund künftig Fährten von mehreren hundert Metern nachverfolgen können. Und das teilweise mehrere Stunden nach einem solchen Ereignis. Die Fährte mit Cervelat, die ArgoviaToday für Dyson vorbereitet hatte, war da deutlich leichter zu erschnüffeln. Innert weniger Sekunden hatte die Spürnase das Schälchen mit Wurst gefunden. Und noch schneller restlos verputzt.

Bei Treibjagden unterstützt Dyson die Jagdgesellschaft künftig als Stöberer. Gemeinsam mit den Treiberinnen und Treibern versucht er beim Durchstreifen des Waldes, versteckte Wildtiere in Bewegung zu bringen. Künftig soll Dyson auch bei der Jagd auf Enten helfen.

(lba/red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 27. Oktober 2021 05:47
aktualisiert: 27. Oktober 2021 05:47