Anzeige
Kurioses Experiment

Glace schmelzen für die Wissenschaft: Was hat es damit auf sich?

20. Juli 2021, 19:54 Uhr
In gewissen Aargauer Städten sieht man schon bald vermehrt Leute mit einer tropfenden Glace in der Hand. Das ist aber nicht dem sommerlichen Wetter geschuldet. Die Glaces werden für ein Forschungsprojekt bewusst zum Schmelzen gebracht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Auf den ersten Blick erscheint es schon sehr kurios, dass jemand bewusst sein Eis schmelzen lassen will. Wer aber den Zweck dahinter kennt, wird vermutlich auch schon bald seine Raketen-Glace an der Sonne stehen lassen.

Denn ab August startet in Zofingen und Aarau ein Projekt, bei dem die ganze Bevölkerung teilnehmen kann. Und so geht's: Man kauft sich ein Raketen-Eis und lässt es bis zum gewünschten Grad schmelzen. Danach schickt man ein Foto vom geschmolzenen Glace an das Projektteam und gibt an, wie lange es dauerte, bis das Eis geschmolzen war. Auf diese Weise wollen die Forschenden Hitzeinseln in den Städten identifizieren.

Hitzeinseln sind Plätze, die deutlich wärmer sind als ihre Umgebung und für die Bevölkerung negative Folgen haben können, wie eine Naturfachfrau gegenüber «Tele M1» erklärt: «Es gibt Einbussen bei den Erholungsphasen im Schlaf oder Leistungseinbussen bei der berufstätigen Bevölkerung.»

Wer das Eis aber doch lieber ungeschmolzen geniessen möchte, hat auch noch eine andere Möglichkeit, um an diesem Projekt teilzunehmen. Welche das ist, erfährst du im Video oben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. Juli 2021 19:55
aktualisiert: 20. Juli 2021 19:54