Anzeige
Torfeld Süd

Kommunikationsprobleme zwischen Stadt und Verein «Terrain Sud»

10. Juni 2021, 20:14 Uhr
Bis zum Baubeginn des neuen Stadions soll das Areal Torfeld Süd temporär genutzt werden.
© ArgoviaToday
In einer Mitteilung vom Dienstag wurden erstmals konkrete Projektideen für die Zwischennutzung des Areals Torfeld Süd in Aarau kommuniziert. Der Verein «Terrain Sud» freut sich zwar, dass die Zwischennutzung vorangetrieben wird, hätte sich aber eine transparentere Kommunikation gewünscht.

Schon seit längerem wird diskutiert, wie das Areal Torfeld Süd bis zum Baubeginn des Stadions genutzt werden soll. Konkrete Projekte wurden bislang aber keine kommuniziert. Am Dienstag gingen die Stadt Aarau und die Eigentümerin HRS Real Estate AG dann mit einer Medienmitteilung über die weitere, mögliche Nutzung des 20'000 Quadratmeter grossen Geländes an die Öffentlichkeit. Unter anderem hiess es darin, dass der Bau eines «Street Soccer»-Felds geplant sei.

Als Selina Egger vom Verein «Terrain Sud» das am nächsten Morgen in der Zeitung las, war sie irritiert: «Uns war nicht bewusst, dass die Planung über die Zwischennutzung des Areals schon so konkret ist. Wir wurden nicht darüber informiert», sagt sie gegenüber ArgoviaToday.

Weiterhin enge Zusammenarbeit 

Der Verein «Terrain Sud» setzte sich schon früh für eine öffentliche Nutzung des Areals bis zum Bau des Stadions ein. Dem Verein liegt dabei besonders am Herzen, dass der Raum gemeinschaftlich gestaltet und genutzt wird. «Wir hätten uns eine transparentere Kommunikation gewünscht, freuen uns aber auch, dass die Zwischennutzung ermöglicht wird», so Egger weiter.

Für den Aarauer Stadtrat Daniel Siegenthaler kommen die Vorwürfe überraschend: "Wir sind lediglich mit dem Begriff Konzept an die Öffentlichkeit gegangen. Dieses beinhaltet organisatorische Eckpunkte, grobe Ideen und mögliche Finanzierungsmöglichkeiten, aber kein fixes Programm." Für Siegenthaler steht ausser Frage, dass weiterhin eine enge Zusammenarbeit mit dem Verein «Terrain Sud» stattfinden soll. Am kommenden Mittwoch sei ein erstes Gespräch mit dem Verein geplant, in dem es unter anderem darum geht, wie die weitere Zusammenarbeit aussehen kann.

(noë)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 8. Juni 2021 16:47
aktualisiert: 10. Juni 2021 20:14