Anzeige
Pferderennen Aarau

So funktionieren Pferdewetten

28. August 2021, 16:29 Uhr
Pferderennen haben in Aarau eine 100-jährige Tradition. Am Sonntag findet das Pferderennen im Aarauer Schachen das erste Mal seit fast zwei Jahren wieder statt. Wir zeigen dir, wie die Wetten funktionieren.
Am Sonntag, 29 August, geht es im Aarauer Schachen nach einer pandemiebedingter Pause wieder mit den Pferderennen los.
© KEYSTONE/Urs Flueeler

Pandemiebedingt musste das traditionsreiche Pferderennen in Aarau pausieren. Am Sonntag geht es ab 13.30 Uhr wieder los und Wetthungrige können auf ihren Favoriten tippen. Aber wie funktioniert das mit den Pferdewetten eigentlich genau?

So läuft der Wettbetrieb ab

An jedem Renntag sind 35 Wettkassen auf der Pferderennbahn im Aarauer Schachen geöffnet. Diese sind auf dem ganzen Rennplatz verteilt. Informationen und Tipps zu den einzelnen Pferden, Favoriten und Aussenseitern findest du jeweils im Rennprogramm. Die Quoten für die Wetten werden dabei laufend über die Rennplatz-Monitore angezeigt und regelmässig aktualisiert. Der Grundeinsatz pro Wette beträgt zwei Franken – eine obere Grenze existiert dabei nicht. Für das Platzieren der Wette am Schalter müssen folgende Angaben gemacht werden:

  • Art der Wette
  • Programm-Nummer des ausgewählten Pferdes (nicht den Namen)
  • Höhe des Einsatzes (mindestens zwei Franken)

Diese Wetten gibt es

Siegwette (Gagnant)

Du gewinnst, wenn dein Favorit siegt und du auch auf dessen Sieg gewettet hast. Dabei kannst du auf mehrere Pferde gleichzeitig wetten und deinen Einsatz beliebig erhöhen. Es müssen mindestens vier Pferde starten.

Platzwette (Placé)

Wenn du auf Platz spielst, muss dein Pferd unter den ersten drei einlaufenden Pferden sein. Auch hier müssen mindestens vier Pferde im Programm aufgeführt sein. Starten vier bis sieben Pferde, muss sich dein Tipp unter den ersten Zwei platzieren.

Sieg- und Platzwatte

Hier spielst du gleichzeitig eine Sieg- und Platzwette. Dabei wettest du mit beiden Scheinen auf dasselbe Pferd. Siegt dein Favorit, gewinnst du sowohl die Siegquote als auch die Platzquote. Ist dies nicht der Fall, kommt dein Pferd aber trotzdem unter den ersten Drei ins Ziel, gewinnst du zumindest noch die Platzquote.

Zweiterwette Sieg (le Couplé gagnant)

Hier wettest du auf mindestens zwei Pferde. Diese müssen die ersten beiden Plätze belegen, wobei die Reihenfolge des Einlaufs keine Rolle spielt (mindestens acht Pferde müssen im Rennprogramm aufgeführt sein). Sind im Rennprogramm nur vier bis sieben Pferde aufgeführt, wird die richtige Reihenfolge verlangt.

Zweierwette Platz (le Couplé placé)

Diese Wette kannst du nur platzieren, wenn mindestens acht Pferde im Rennprogramm aufgeführt sind. Du spielst dabei zwei Pferde (oder auch mehr) und gewinnst, wenn diese unter den ersten Drei einlaufen. Die Reihenfolge spielt keine Rolle. Für die Gewinnauszahlung gibt es drei verschiedene Quoten.

Dreierwette (Trifecta)

Du gewinnst, wenn deine drei Favoriten in der vorausgesagten Reihenfolge einlaufen. Diese Wette gibt es nur ab mindestens sechs im Rennprogramm aufgeführten Pferden.

Hinzu kommen noch verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Eine genaue Übersicht dazu findest du auf der Webseite vom aargauischen Rennverein. Der Rennverein empfiehlt, die Wetten nicht im letzten Moment zu tätigen, da es vor Rennstart jeweils einen grossen Ansturm auf die Wettschalter geben kann.

Du hast gewonnen? So erhältst du deinen Gewinn

Bereits wenige Minuten nach dem Rennen kannst du deinen allfälligen Wettgewinn an einem der Schalter auszahlen lassen. Wie viel Geld eine richtige Wette abwirft, hängt jeweils von den Quoten ab. Diese siehst du auf den Monitoren oder der Anschlagtafel. Um die Höhe des Gewinns zu bestimmen, wird dein Einsatz und die Quote multipliziert.

Der Einlass auf die Pferderennbahn ist nur mit einem gültigen Covid-Zertifikat möglich. Tele M1 fasst dir das Pferderennen am Sonntag um 18.20 Uhr im Aargau TopSport zusammen.

(ova)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 28. August 2021 16:30
aktualisiert: 28. August 2021 16:29