Ende einer Ära

46 Jobs gehen verloren: Garage J. Stocker schliesst im September

25. Januar 2023, 14:25 Uhr
Die bekannte BMW-Garage in Neuenhof macht nach über einem halben Jahrhundert dicht. Die Entscheidung kommt für viele Mitarbeitenden überraschend. Erste Priorität hätten nun die Mitarbeitenden, so der Geschäftsführer.
Ende einer Ära: Die Garage J. Stocker muss Ende September den Betrieb schliessen.
© Aargauer Zeitung
Anzeige

Seit über 50 Jahren führt die Familie Stocker in Neuenhof eine Autogarage. Im Herbst geht die Ära der «J. Stocker AG» zu Ende: Der Betrieb wird per Ende September 2023 schliessen. Dies haben Geschäftsführer Andreas Stocker, der das Unternehmen in dritter Generation führt, und sein Vater René den Mitarbeitenden vor wenigen Tagen mitgeteilt, wie die Aargauer Zeitung schreibt. Der Schock sei gross gewesen, sagt Andreas Stocker im Gespräch mit der AZ. Man habe die Ziele von BMW bezüglich Neuwagenverkauf und Werkstatt immer erreicht. «Darauf sind wir auch stolz», sagt er. Die Schliessung der Garage, in der BMW und Minis verkauft und repariert werden, kommt entsprechend überraschend: Für die Angestellten ebenso wie für die Unternehmerfamilie. «Die J. Stocker AG war stets solide geführt und der Betrieb ist finanziell gesund», heisst es in einer Mitteilung.

BMW zieht sich zurück

Mit der Schliessung gehen rund 46 Jobs verloren. Die Angestellten würden bei der Stellensuche so gut es geht unterstützt, so Geschäftsführer Stocker. Hauptgrund für das Aus: BMW hat die Verträge nicht verlängert. «Als der Importeur gegen Ende letzten Jahres die Verträge kündigte, zeigte sich, dass wir trotz intensiver Gespräche keine für uns finanziell tragbare Lösung mehr aushandeln konnten.»

Steigender Investitionsbedarf

Für die Schliessung gebe es aber auch weitere Gründe. Aufgrund der rasch fortschreitenden Elektromobilität steige für die Garagisten der Investitionsbedarf. Nächstes grosses Vorhaben in Neuenhof wäre der Bau einer neuen Werkstatt gewesen. Der Gestaltungsplan war bereits genehmigt. Der Investitionsbedarf, gepaart mit der geplanten Reduktion von Markenvertretungen und Direktvertriebsabsichten der Hersteller, habe ihnen schon länger Sorgen bereitet, teilen die Stockers mit.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 25. Januar 2023 06:16
aktualisiert: 25. Januar 2023 14:25