Aargau/Solothurn
Aarau/Olten

Die Schweiz hat einen neuen Nati-Torhüter: Warum Joël Mall in Zypern eingebürgert wurde

Ex Aarau- und GC-Keeper

Aargauer Joël Mall wird neuer Nati-Torhüter – aber von Zypern

17.06.2023, 15:54 Uhr
· Online seit 17.06.2023, 15:46 Uhr
Vor einem Jahr fragte sich der Aargauer Fussball-Torhüter Joël Mall, ob er seine Profi-Karriere beenden sollte. Diese Gedanken dürften diese Woche verflogen sein: Mall ist in seiner Wahlheimat Zypern eingebürgert und für die Nationalmannschaft aufgeboten worden. Und kehrt vermutlich im Sommer dennoch zurück in die Schweiz.
Anzeige

Es ist eine Geschichte, wie es sie im Fussball nicht alle Tage gibt: Joël Mall, geboren in Baden, aufgewachsen in Brugg, fussballerisch gross geworden beim FC Aarau, ist Nationaltorhüter von Zypern.

Was sich für jene, die den Fussball gar nicht oder nur am Rande verfolgen, schräg liest, hat durchaus seine Berechtigung. Denn: Mit Partnerin Isabel lebt der 32-jährige Profi seit fünf Jahren auf der Mittelmeerinsel. Die zwei Kinder des Paars sind dort zur Welt gekommen, und Mall hat in den letzten Jahren für vier zypriotische Vereine gespielt.

121 Spiele für den FC Aarau

Davor hatte er unter anderem 121 Spiele für den FC Aarau und 43 für die Grasshoppers bestritten, ehe er 2017 für eine Saison (mit nur fünf Einsätzen) nach Deutschland zu Darmstadt wechselte.

Vor wenigen Tagen weilte Mall noch in Aarau, trainierte mit seinem Stammverein, um sich fit zu halten. Denn einen Vertrag hat er aktuell keinen. Und die Hoffnung, im Brügglifeld wieder mehr als nur Trainingsgast zu sein, kann sich nicht erfüllen, wie die  «Aargauer Zeitung» schrieb: Der FCA hat schlicht keinen Bedarf.

Inzwischen ist Joël Mall wieder zurück auf Zypern. Und das in staatstragender Angelegenheit: Er erhielt diese Woche den zypriotischen Pass. Staatstragend könnte die Einbürgerung des Aargauers sein, weil er vielleicht schon am Dienstag für Zyperns Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation auflaufen wird. Dann geht es gegen Norwegen mit Superstar Erling Haaland (Manchester City) um den Sieg.

Zyperns Aufgebot «ein Privileg»

Zu «Blick» sagt Joël Mall, er kenne dank seiner Vergangenheit in verschiedenen zypriotischen Teams «praktisch alle» in der Nati und sei sehr gut aufgenommen worden. Ansprüche stelle er deswegen aber keine: «Allein, dass ich für die Nationalmannschaft aufgeboten wurde, ist schon ein Privileg.»

Im Gespräch mit «Nau.ch» ergänzt er: «Ich komme in eine neue Mannschaft und will mich integrieren.» Und bekräftigt gleichzeitig seine grosse Motivation: «Man spielt für ein Land und ich will unbedingt helfen. Wenn sie mich auf dem Platz wollen – noch so gerne!»

Der Verband und der Trainer Temur Ketsbaia hatten Mall gefragt, ob es für ihn eine Option sei, für Zypern zu spielen, erzählt Mall der «AZ». «Und weil ich in den Gesprächen viel Wertschätzung für meine Leistungen gespürt habe, sagte ich zu. Nun freue ich mich wahnsinnig, dass ich Zypern etwas zurückgeben darf.»

Noch nie für die Schweiz gespielt

Möglich ist dies, da Mall noch nie für die Schweiz ein Länderspiel bestritten hat – und sein Einbürgerungsverfahren durch die Initiative des zypriotischen Fussballverbands beschleunigt werden konnte.

Wie es mit Mall abseits der Nati-Bühne weitergeht, ist gegenwärtig offen. «Nau.ch» und «Blick»  berichten übereinstimmend, Mall wechsle auf die neue Saison hin zurück in die Super League zu Servette. Dort würde Mall auf René Weiler treffen – beide waren Teil des FCA-Teams, das 2013 in die Super League aufgestiegen war. Eine Bestätigung des Genfer Klubs gibt es aber bislang nicht.

veröffentlicht: 17. Juni 2023 15:46
aktualisiert: 17. Juni 2023 15:54
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch