Seetalbahn

Autofahrerin kollidiert mit Zug, weil sie Rotlicht missachtete

30. November 2021, 15:31 Uhr
Am Dienstagmorgen hat eine 39-jährige Autofahrerin in der Nähe des Bahnhofs Hallwil das Rotlicht der Bahn missachtet. In der Folge kollidierte sie mit einem Zug der Seetalbahn. Der Zugverkehr zwischen Lenzburg und Beinwil am See war bis kurz vor Mittag unterbrochen.
Der Unfall ereignete sich beim Bahnhof Hallwil, Verletzte gab es keine. (Archivbild)
© Aargauer Zeitung/Pascal Meier

Wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt, wollte die 39-Jährige kurz nach zehn Uhr aus einer Seitenstrasse den Übergang der Seetalbahn überqueren. Dabei habe sie das rote Blinklicht missachtet und sei auf das Gleis gefahren. In diesem Augenblick nahte von Boniswil her ein Zug, der seine Geschwindigkeit aufgrund des nahen Bahnhofs bereits reduziert hatte. Der Triebwagen streifte das Auto und schob es zur Seite.

Verletzt wurde laut Polizeimeldung niemand. Am Auto entstand hingegen beträchtlicher Schaden.

Laut den SBB war in der Folge aber der Bahnverkehr zwischen Lenzburg und Beinwil am See in beide Richtungen unterbrochen. Verbindungen der S9 ab Lenzburg und Beinwil am See fielen aus. Um 11.30 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt und die Züge konnten wieder in beide Richtungen fahren.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 30. November 2021 12:18
aktualisiert: 30. November 2021 15:31
Anzeige