Aarau

Chaos um den Rüeblimärt – Zuerst abgesagt, jetzt mit neuem OK

6. September 2022, 22:28 Uhr
Nach zwei coronabedingten Ausfällen hätte der Markt, der Tausende von Besucherinnen und Besuchern nach Aarau bringt, am 2. November stattfinden sollen. Ob das nun aber so kommt oder nicht, ist aktuell unklar – die Ereignisse haben sich in den letzten Tagen überschlagen.
Der Rüeblimärt fand letztmals 2019 statt.
© Aargauer Zeitung / Sandra Ardizzone
Anzeige

Der Verein, welcher bis 2019 den Rüeblimärt organisiert hat, hat per Brief und an der GV am letzten Freitag bekannt gegeben, dass neue Anforderungen eine Durchführung 2022 verunmöglichen. Grund seien unter anderem neue Fluchtwege und Rettungsgassen und die notwendige neue Positionierung von Ständen wegen neuen Kandelabern im Graben, erklärt der Vereinspräsident Walter Käser gegenüber der «Aargauer Zeitung». Nicht ausschlaggebend sei die Mehrweggeschirr-Pflicht an Grossanlässen in Aarau, aber die Summe der Anforderungen.

Der organisierende Verein wolle den Anlass aber 2023 wieder durchführen. Über die Zeitung habe Käser nun erfahren, dass die Stadtverwaltung mit der «neue IG Aarauer Rüeblimärt» – unterstützt von Aarau Standortförderung – den Anlass durchführen will. Mitglieder dieser IG sind Danièle Turkier, Geschäftsführerin Aarau Standortförderung, ebenso Bäcker Marc Jaisli (der am Graben gerade sein neues Lokal einrichtet) und Ruedi Käser, Präsident Verein Aarauer Wochenmarkt.

Wer in den Folgejahren den beliebten Rüeblimärt durchführt, dürfte also noch zu Diskussionen führen. Die für die Märkte zuständige Stadträtin Silvia Dell'Aquila betonte auf Anfrage der Zeitung, sie sei erfreut, dass «einer der grössten und wichtigsten Traditionsanlässe in Aarau» weiterhin stattfinden könne.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 6. September 2022 22:28
aktualisiert: 6. September 2022 22:28