Olten

Nach Auseinandersetzung mit Busfahrer: 40-Jähriger landet vor Gericht

2. August 2022, 19:30 Uhr
Auf einer Busfahrt im Raum Olten kam es im Jahr 2020 zwischen dem Chauffeur und einem Passagier zu einer Auseinandersetzung. Diese artete dermassen aus, dass der 40-jährige Fahrgast sich vor Gericht verantworten musste.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Diese Busfahrt in Olten wird Sandro Bruni so schnell nicht wieder vergessen. Weil der gebürtige Italiener zu laut telefonierte, kam es zum Streit zwischen ihm und dem Busfahrer. Als Bruni bei der Bushaltestelle aussteigen wollte, eskalierte die Situation weiter. Laut Bruni soll der Chauffeur den 40-Jährigen am Hals gepackt haben.

Gemäss Strafbefehl soll Bruni daraufhin jedoch dem Busfahrer zwei Mal den Stinkefinger gezeigt haben. Ausserdem habe er auf die Zentrale der Busbetriebe Olten-Gösgen-Gäu angerufen und am Telefon gedroht. Weil Bruni diese Vorwürfe bestreitet, musste er sich am Dienstag vor Gericht verantworten.

Das Gericht hat zwar entschieden, dass es für den Drohanruf keine Beweise gibt. Allerdings wurde Bruni für die beleidigende Geste mit dem Mittelfinger schuldig gesprochen, wie Tele M1 berichtete. Da der Busfahrer aber auch energisch reagiert habe, gab es trotzdem keine Strafe für den 40-jährigen Italiener.

Warum Sandro Bruni mit dem Urteil dennoch nicht zufrieden ist, erfährst du im Video oben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 2. August 2022 19:30
aktualisiert: 2. August 2022 19:30
Anzeige