Energie

Olten lässt die Weihnachtsbeleuchtung weniger lang eingeschaltet

22. September 2022, 09:22 Uhr
In der Stadt Olten strahlt die Weihnachtsbeleuchtung in diesem Jahr weniger lang. Die Stadt verkürzt die Beleuchtungsdauer um einen Viertel, um Strom zu sparen. Ab Oktober bleibt zudem die Beleuchtung der Kirchen und der Holzbrücke ausgeschaltet.
Die Stadt Olten will auf die Weihnachtsbeleuchtung nicht verzichten, sie verkürzt jedoch die Einschaltdauer um einen Viertel. So soll Strom gespart werden (Symbolbild).
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Um trotz aller Herausforderungen eine Weihnachtsstimmung für die Bevölkerung und das lokale Gewerbe zu ermöglichen, werde die städtische Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt mit einem Energieverbrauch von bisher 2000 Kilowattstunden (kWh) auch in diesem Jahr montiert, teilte die Stadtkanzlei am Donnerstag mit.

Die Stadt verkürzt die tägliche Leuchtdauer jedoch um 2,5 Stunden. Die Weihnachtsbeleuchtung wird während sieben Wochen nur noch jeweils von 6 bis 8 Uhr statt bis 9 Uhr leuchten. In den Abendstunden wird die Beleuchtung von 17 bis 23 Uhr eingeschaltet – statt von 16.30 bis 24 Uhr.

Der Stadtrat hat zudem entschieden, die Raumtemperatur in den Schulhäusern wie auch in den Räumen der Stadtverwaltung und der städtischen Institutionen wie Museen und Bibliotheken auf 20 Grad Celsius zu beschränken. Damit folgt die Stadt Olten dem Entscheid des Bundes für die Bundesverwaltung sowie den Empfehlungen der Konferenz der kantonalen Energiedirektoren.

Von Oktober an ausgeschaltet bleiben hingegen bis auf Weiteres die Objektbeleuchtungen der Stadtkirche, des Stadtturms, der Martinskirche, der Holzbrücke (aussen) und der Fahnen beim Busbahnhof. Diese Einsparung fällt ins Gewicht: Der Jahresverbrauch belief sich auf 15'200 kWh.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. September 2022 09:22
aktualisiert: 22. September 2022 09:22
Anzeige