Aargau/Solothurn
Aarau/Olten

Regionalpolizei Zofingen zieht 6 frisierte E-Scooter und Co. aus dem Verkehr

Region Zofingen

Repol zieht 6 frisierte E-Fahrzeuge aus dem Verkehr

· Online seit 18.04.2024, 10:15 Uhr
Die Regionalpolizei Zofingen hat in den vergangenen Tagen vermehrt Kontrollen wegen abgeänderten Trendfahrzeugen wie E-Scooter und E-Roller durchgeführt. Es wurden insgesamt 6 Fahrzeuge eingezogen.
Anzeige

Im Frühling sind wieder vermehrt Personen auf Zweirädern unterwegs. Neben Velos und E-Bikes sind insbesondere E-Scooter, E-Roller sowie weitere Trendfahrzeuge populär geworden. Nicht alle diese Fahrzeuge dürfen im Strassenverkehr genutzt werden. Deswegen führte die Regionalpolizei Zofingen in der Region Kontrollen durch – und zog sechs solcher Fahrzeuge aus dem Verkehr, wie sie mitteilt.

E-Scooter und Co. waren frisiert

Die sechs sichergestellten Elektrofahrzeuge seien massiv zu schnell gefahren. Das schnellste unter ihnen erreicht einen Höchstwert von 88 km/h. Erlaubt wäre eine bauart-bedingte Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h.

Um ihre Leistung zu steigern, wurden die Fahrzeuge gezielt technisch verändert. Damit sind sie aber in der Fahrzeugkategorie der Leichtmotorfahrräder nicht mehr zugelassen und fahren somit illegal.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Neues Gadget für die Kontrolle

Die Regionalpolizei Zofingen verfügt neu über eine Geschwindigkeitsprüfrolle «E-SpeedControl». Mit dieser Rolle kann an Ort und Stelle die Höchstgeschwindigkeit von zweirädrigen Trendfahrzeugen gemessen werden. In den kommenden Wochen wird die Regionalpolizei Zofingen weitere gezielte Verkehrskontrollen bei E-Scootern und -Rollern durchführen.

Für E-Trottinettes, E-Scooter und E-Roller gelten folgende Vorschriften für die Benutzung im Strassenverkehr:

- maximal mögliche Geschwindigkeit: 20 km/h

- maximale Leistung des Motors: 500 Watt

Schnellere Gefährte dürfen nicht auf öffentlichen Verkehrsflächen verwendet werden, sondern ausschliesslich auf abgesperrten Arealen. Seit der Häufung der E-Scooter und Co. ist es im Aargau vermehrt zu Unfällen mit den elektronischen Fahrzeugen gekommen – gerade auch bei jüngeren Fahrern.

veröffentlicht: 18. April 2024 10:15
aktualisiert: 18. April 2024 10:15
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch