Anzeige
Anfrage eingereicht

Aarauer Stadtrat soll über Feuerwerksverbot für Private beraten

3. Januar 2022, 18:01 Uhr
Obwohl das Abbrennen von lärmverursachendem Feuerwerk eigentlich nur in der Silvesternacht gestattet ist, knallte es schon Tage zuvor und auch danach noch – zum Ärger von Anwohnern. Doch ein nationales Verbot von Feuerwerk ist nicht in Sicht. Deshalb soll der Aarauer Stadtrat über die Bücher.
Feuerwerk erfreut die einen und nervt andere.
© Keystone

Die einen können kaum genug kriegen, die anderen nerven sich schon vor dem Knall: Feuerwerk ist nicht bei allen beliebt. Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass eine Minderheit der Schweizerinnen und Schweizer überhaupt Geld dafür ausgibt, aus Rücksicht aufs Klima verzichten immer mehr darauf (ArgoviaToday berichtete). Und doch knallte es auch zu diesem Jahreswechsel bereits am 30. Dezember und auch an den ersten Januar-Tagen. Was zurückbleibt: Abfall, genervte Anwohner und verängstigte Tiere. Dagegen will der Aarauer SVP-Einwohnerrat Urs Winzenried nun vorgehen. «Der ursprünglich schöne Brauch des Abbrennens von privatem Feuerwerk in den Abendhimmel ist leider zunehmend mit zahlreichen negativen Auswirkungen verbunden, weil das Verursachen von unnötigem Lärm in rücksichtsloser Art immer mehr im Vordergrund steht und das praktisch rund um die Uhr», schreibt er in seiner Anfrage an den Stadtrat. Hinzu komme Abfall, der nach dem Fest liegen gelassen werde, darunter auch Glasscherben, die für Hunde gefährlich werden können.

«Der ursprünglich schöne Brauch des Abbrennens von privatem Feuerwerk in den Abendhimmel ist leider zunehmend mit zahlreichen negativen Auswirkungen verbunden, weil das Verursachen von unnötigem Lärm in rücksichtsloser Art immer mehr im Vordergrund steht und das praktisch rund um die Uhr», schreibt Urs Winzenried in seinem Vorstoss.

© Aargauer Zeitung / Alex Spichale

Winzenried verweist darauf, dass andere Schweizer Gemeinden bereits ein generelles Feuerwerksverbot eingeführt haben. Eine nationale Initiative, die den Verkauf und das Verwenden von Feuerwerk im Privaten verbieten will, sei in Planung. Doch die Stadt Aarau soll rascher reagieren. Auch Abfallsünder sollen künftig härter angepackt werden. Winzenried will deshalb vom Stadtrat wissen, ob dieser sich der Problematik bezüglich privatem Feuerwerk und des Unmuts mancher Anwohner überhaupt bewusst ist. Ausserdem soll der Stadtrat Möglichkeiten prüfen, wie Littering entgegengewirkt werden kann. Auch ein generelles Feuerwerkverbot für Private soll geprüft werden, oder dann zumindest eine engere zeitliche Einschränkung. Auch eine Beschränkung auf nicht lärmverursachendes Feuerwerk wäre für Winzenried eine Option. Sollte auch das nicht durchkommen, sei zumindest zu prüfen, ob die Stadt genügend unternimmt, um den freiwilligen Verzicht zu fördern.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 3. Januar 2022 18:11
aktualisiert: 3. Januar 2022 18:01