Fragwürdige Medizin

Aargau Tourismus bewirbt Vortrag mit antisemitischen Beigeschmack

Cyrill Felder, 15. September 2022, 18:45 Uhr
Das Aargauer Dachmarketing bewirbt über die Website «Aargau Tourismus» Events im Kanton verschiedenster Arten. Führungen, Konzerte, Kunst sowie auch Vorträge. Ein kurioser Vortrag der «Neuen Germanischen Medizin» ist zwei glp-Grossrätinnen besonders ins Auge gestochen.
Manuela Ernst von der glp veröffentlichte die Interpellation am 13. September zusammen mit Leandra Kern.
© Screenshot / aargautourismus.ch
Anzeige

In einer Interpellation wollen die beiden glp-Mitglieder Manuela Ernst und Leandra Kern Knecht von der Aargauer Regierung wissen, wie das steuergeldfinanzierte Dachmarketing «Aargau Tourismus» seine Events prüft. Am Montag wurde auf dem Webauftritt ein Vortrag beworben: «Die 5 biologischen Naturgesetze und Gesetze des Lebens». In Olten soll der Anlass einer Vortragsreihe der «Neuen Germanischen Medizin» NGM durchgeführt werden. "20 Minuten" warnte im Juli bereits vor einer Schweizertour der umstrittenen Krebsheiler. Dies lässt an der pflichtbewussten Überprüfung des vom Kanton Aargau alimentierten Dachmarketings zweifeln.

Neue Germanische Medizin

«Es gibt keine Krankheiten, nur seelische Konflikte!», lautet die Lehre der NGM gemäss ihrer Webseite. Sie sieht von der Schulmedizin ab und empfiehlt eine innere Konfliktlösung statt eine schulmedizinischen Behandlung. Ideen und Grundsätze dieser «Heilkunde» sind absurd und teilweise offen antisemitisch. Die Chemotherapie sei eine Erfindung der Juden und werde als «Waffe» verwendet gegen Andersgläubige, heisst es beispielsweise in einem entsprechenden Dokumentar-Film des Bayerischen Rundfunks aus dem Jahr 2010. Oder: Weil die meisten Onkologen Juden seien, würde bei einer Chemotherapie in Wahrheit kein Versuch einer Heilung unternommen. Stattdessen würde man den Patienten winzige Gift-Chips einpflanzen, erklärte der 2017 verstorbene Gründer von GNM, Ryke Geerd Hamer, in einem Interview.

Methode sei gefährlich und unethisch

Vermehrt wird von Elternpaaren berichtet, die ihren krebserkrankten Kindern Chemotherapie verweigerten, weil es sie nach den Theorien der NGM behandeln wollten. Kinder wurden schon oft in solchen Fällen fahrlässig bevormundet und beeinflusst. Deshalb warnt die Krebsliga Schweiz: «Die Theorie der Germanischen Neuen Medizin nach Hamer gilt weder als wissenschaftlich noch empirisch begründet. Das Vertrauen in die Germanische Neue Medizin kann verhindern, das Patienten eine für sie angemessene Therapie erhalten. Die Krebsliga Schweiz hält die mit der Theorie propagierte Methode nach Hamer für gefährlich und unethisch.»

Wieso bewirbt Aargau Tourismus eine solche Veranstaltung?

Laut Holger Czerwenka, Direktor von Aargau Tourismus, werden Anlässe von Veranstaltern bei «Guidle» erfasst. Das Online-Unternehmen vermittelt digitale Anzeigen. Veranstaltungen der zutreffenden Regionen werden von einem Algorithmus kontrolliert, freigeschaltet und auf der Tourismus-Website integriert. Nebst der Kontrolle des Online-Unternehmens hat Aargau Tourismus ebenfalls Blockaden für sexistische, politische und weitere Themen, die nicht automatisch auf der Website integriert werden. Dass eine Veranstaltung mit dem Namen «Die 5 biologischen Naturgesetze und Gesetze des Lebens» durch den Algorithmus rutschen konnte, ist grundsätzlich nachvollziehbar. Aargau Tourismus arbeite daran, die Kontrolle zukünftig intern zu verschärfen, sagt Czerwenka. Man habe mit der Veranstaltungsplattform, von der Aargau Tourismus die Veranstaltungshinweise bezieht, zudem bereits ein Telefonat geführt.

Man habe den Eintrag bereits eine halbe Stunde nach Eingang eines Hinweises entfernt, ergänzt Czerwenka. Allerdings ist man offenbar nicht ganz sauber vorgegangen. Sucht man mit dem Begriff «Hamer» auf aargautourismus.ch, spielt die Seite als Resultat immer noch den Hinweis aus. Das zeigt der folgende Screenshot:

Die Webseiten-Suche zeigt den Veranstaltungshinweis weiter an. Nur führt der Link mittlerweile ins Leere.

© Screenshot / aargautourismus.ch

Der Link auf die Veranstaltung führt danach immerhin ins Leere.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 16. September 2022 06:57
aktualisiert: 16. September 2022 06:57