Anzeige
4G-Forderung

Aargauer Grünen-Präsident will ein weiteres «G», um Covid-Zertifikat zu erhalten

13. September 2021, 20:47 Uhr
Der Präsident der Grünen Aargau Daniel Hölzle bringt die 4G-Forderung ins Spiel. Die Idee: Ein weiterer Weg, um das Covid-Zertifikat zu erhalten. Die Bedingung: Schriftlich auf ein Intensivbett zu verzichten.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

«Das ist ja eigentlich das, was das Zertifikat verändern sollte, dass es weniger Fälle auf den Intensivstationen gibt», sagt Daniel Hölzle gegenüber Tele M1. Wenn die Leute schriftlich einwilligen würden, im Falle einer Covid-Infektion auf ein Intensivbett zu verzichten, sei das Problem auch gelöst.

Nicht erstes Mal, dass diese Idee auftaucht

Bereits die Zürcher Gesundheitsdirektorin Nathalie Rickli brachte diesen Vorschlag kürzlich ins Spiel. Schon da wetterte der Aargauer SVP-Grossrat Daniel Aebi: «Wir müssen bei der Ethik bleiben. Sonst machen wir eine Zwei- oder sogar Dreiklassengesellschaft. Und das darf nicht sein.»

Dem widerspricht Hölzle. Denn mit einer Patientenverfügung ein Covid-Zertifikat zu erhalten, sei vor allem für junge Personen interessant. «Als 20-Jähriger hätte ich das jetzt noch eine interessante Option gefunden. Gerade für Junge, muss man sagen, ist die Wahrscheinlichkeit relativ klein, auf der IPS zu landen», so der Aargauer Grünen-Präsident weiter.

(ova)

Quelle: ArgoviaToday/Tele M1
veröffentlicht: 13. September 2021 20:46
aktualisiert: 13. September 2021 20:47