Grosser Rat AG

Aargauer Heirat ist besiegelt: Menziken und Burg fusionieren

6. September 2022, 12:22 Uhr
Im aargauischen Oberwynental können die Gemeinden Menziken und Burg per 1. Januar 2023 fusionieren. Nach den Stimmberechtigten der beiden Dörfer hat auch der Grosse Rat am Dienstag grünes Licht gegeben - mit 126 zu 0 Stimmen. Im Aargau bestehen derzeit noch 200 Gemeinden.
Die Oberwynentaler Gemeinden Menziken und Burg fusionieren auf Anfang 2023.
© Screenshot
Anzeige

Die Gemeinde Menziken zählt 6666 Einwohnende und Burg 1062 Einwohnende. Die Gemeinden gehören zum Bezirk Kulm und grenzen an den Kanton Luzern. In Menziken hiess die Stimmbevölkerung im Mai den Fusionsvertrag mit 77,8 Prozent und in Burg mit 88,4 Prozent gut.

Die beiden Gemeinden erhalten vom Kanton eine Zusammenschlusspauschale von 800'000 Franken. Auch erhält die neue Gemeinde Menziken einen Zusammenschlussbeitrag in der Grössenordnung von 11,5 Millionen Franken, weil die relative Steuerkraft unter dem kantonalen Durchschnitt liegt.

Burg ist viertkleinste Gemeinde

Die heutigen Einwohnergemeinden Menziken und Burg werden zu Ortsteilen der Fusionsgemeinde und behalten ihren Namen. Die Postleitzahlen, Adressen mit Strassennamen und -nummer bleiben.

Burg, im Schutz des Stierenbergs gelegen und als Enklave fast vollständig von der Gemeinde Menziken umgeben, ist mit 94 Hektaren Gemeindebann die viertkleinste Gemeinde im Aargau. Aus einem Steckhof hervorgegangen, erhielt die Siedlung auf ihr Gesuch hin vom bernischen Rat 1751 das Gemeinderecht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. September 2022 12:50
aktualisiert: 6. September 2022 12:50