Aargau/Solothurn

Aargauer Landfrauen lancieren Imagekampagne auf sozialen Medien

Imagekampagne

Aargauer Landfrauen: «Wir sind so viel mehr als man denkt»

· Online seit 19.10.2021, 07:53 Uhr
Die Aargauer Landfrauen wollen ihr verstaubtes Image aufpolieren und haben dafür eine grossangelegte Kampagne gestartet. Mit Fotos auf sozialen Medien wollen sie neue, junge Mitglieder gewinnen.
Anzeige

Ältere, Brot backende Frauen in Trachten oder in Gummistiefeln - etwa so das Bild, das Viele von den Landfrauen kennen. Dieses Bild entspreche den 6800 Bäuerinnen, die den Aargauischen Landfrauenverband (ALFV) formen, aber nur bedingt, sagt Lotti Baumann, Präsidentin des ALFV: «Meistens zeigen wir unsere Arbeit, unsere Produkte und Bilder von Trachten. Aber wir sind noch so viel mehr.»

Den Aargauer Landfrauen ist es wichtig zu zeigen, dass es die typische Landfrau nicht gibt. Darum haben sie eine Profifotografin organisiert, und eine Imagekampagne gestartet. Während mindestens 20 Wochen werden wöchentlich Bilder auf sozialen Medien gepostet. Auf den Fotos posieren Frauen mit Gothic-Trachten neben Frauen in Bäuerinnentracht, oder sitzen mit einem Zauberstab in der Hand in einem Garten. Damit soll das Image entstaubt, und der Mitgliederschwund bekämpft werden.

Mitgliederzahl sinkt

In den vergangen zehn Jahren ist der Aargauische Landfrauenverband um rund 2500 Mitglieder geschrumpft. Gerade für junge Bäuerinnen sei ein Beitritt keine Selbstverständlichkeit mehr, so Baumann. Es komme deshalb vor, dass sich ganze Ortsvereine auflösen, etwa weil der Vorstand nicht besetzt werden könne.

«Still sein kommt bei uns nicht infrage»

Dass auch junge Landfrauen dem Verband beitreten, sei aber wichtig, meint Baumann. Der Verband vertrete schliesslich die Interessen der Bäuerinnen. Das können berufliche, wirtschaftliche, oder soziale Interessen sein. So unterstützen Landfrauen etwa Kolleginnen, die in Not geraten, oder sie setzen sich am Frauenstreik für die Rechte der Frauen ein.

Dass sich die Landfrauen politisch engagieren, das passe aber nicht immer jedem, sagt Lotti Baumann: «Einige würden sich wünschen, wir würden still hinter dem Marktstand stehen». Das käme den Landfrauen aber nicht in den Sinn.

Und falls die Kampagne nicht zieht, so hat das Fotoshooting den aktuellen Mitgliedern doch Spass gemacht: «Es hat so gutgetan, mal im Mittelpunkt zu stehen», sagt Lotti Baumann schmunzelnd. Bisher habe man aber viel positives Feedback erhalten.

veröffentlicht: 19. Oktober 2021 07:53
aktualisiert: 19. Oktober 2021 07:53
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch