Zu viele Katzen

Am Anschlag: Katzen führen zu überfüllten Tierheimen

Ramona Gyr, 22. Dezember 2022, 10:51 Uhr
Eigentlich ist es am Ende des Jahres jeweils ziemlich ruhig in den Tierheimen und es gibt viele freie Plätze. Dieses Jahr sieht das anders aus. Der Aargauische Tierschutzverein in Untersiggenthal ist überfordert mit den vielen Katzen, die sie aufnehmen mussten.

Quelle: Tele M1

Anzeige

Die Zimmer im Tierheim in Untersiggenthal sind voll. Rund 50 Katzen leben aktuell dort. Platz für noch mehr Katzen gebe es aktuell nicht, sagt Astrid Becker, Präsidentin vom Aargauischen Tierschutzverein gegenüber Tele M1: «Das hat es so wirklich noch nie gegeben. Über das ganze Jahr hatten wir viele kranke Katzen. Das gibt es natürlich immer wieder, aber nicht in diesem Ausmass.»

Die vielen kranken Katzen sind auch für das Tierheimpersonal eine grosse Belastung. «Dieses Jahr haben wir extrem viele Verzichtskatzen, da kommt man an den Anschlag. Das muss man irgendwie managen», sagt Tierpflegerin Isabelle Vergut. Nur noch in absoluten Notfällen kann das Tierheim in Untersiggenthal Katzen aufnehmen.

Warum die Tierheime im Argovialand dieses Jahr aus allen Nähten platzen, kann sich Astrid Becker nicht erklären. «Vielleicht hat man zu wenig gut geschaut, vielleicht sind sie weggelaufen, vielleicht hat man sie ausgesetzt. Wir wissen es nicht.»

Viele Katzen warten im Tierheim in Untersiggenthal auf ein neues Plätzchen. Weil man aber Tiere als Weihnachtsgeschenk nicht fördern will, vermittelt der ATS die Katzen erst im neuen Jahr wieder.

Ramona Gyr
Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. Dezember 2022 18:56
aktualisiert: 22. Dezember 2022 10:51