Gebenstorf

200 Jahre altes Haus hat nach Erdbeben Riss in Fassade

11. September 2022, 19:34 Uhr
Am Samstagabend hat es ein Erdbeben mit Epizentrum im französischen Mulhouse der Stärke 4,7 gegeben. Dieses war auch in der Schweiz und somit im Aargau spürbar. In Gebenstorf hinterliess das Beben gar Risse in der Fassade eines 200-jährigen Hauses.

Quelle: TeleM1

Anzeige

Kurz vor 18 Uhr am Samstagabend bebte in der Schweiz die Erde. Auch im Aargau spürten zahlreiche Menschen das Beben mit Epizentrum in Mulhouse in Frankreich. Einer davon ist Andreas Marti aus Gebenstorf: «Meine Frau und ich sind aufgeschreckt und haben einander angeschaut. In der Küche gab es einen Knall und es rüttelte im ganzen Haus.» Das Haus des Rentners ist über 200 Jahre alt. An der Fassade hinterliess das Beben gar einen Riss. «Wir haben Glück gehabt, dass das Haus überhaupt noch steht», so Marti weiter.

Das Erdbeben in Mulhouse war in der ganzen Schweiz verbreitet spürbar.

© ETH Zürich/Screenshot

Auch im restlichen Argovialand war das Beben teilweise deutlich spürbar. Wie die Menschen darauf reagierten, siehst du oben im Video.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. September 2022 20:13
aktualisiert: 11. September 2022 20:13