Auf frischer Tat ertappt

25-Jährige verkauft in Windisch Drogen an verdeckte Ermittlerin

26.02.2024, 07:13 Uhr
· Online seit 26.02.2024, 07:13 Uhr
Um mit Drogen Geld zu verdienen, brauchen Dealerinnen und Dealer ausreichend Kundschaft. Doch stecken nicht immer hinter Käufern auch Konsumierende. Das musste eine Aargauerin erfahren, als sie an eine verdeckte Ermittlerin Substanzen vertickte. Nun wurde die Dealerin verurteilt.
Anzeige

Im November 2023 vertickte die 25-jährige Aargauerin Drogen in Windisch. Dabei wurde die junge Frau unvorsichtig. Sie bot einer Frau Kokain an – 0,67 Gramm für 100 Franken. Die ihr unbekannte Kundin nahm das Angebot an. Wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau in einem Strafbefehl schreibt, war die Frau eine verdeckte Ermittlerin der Kantonspolizei Aargau.

Die Beschuldigte wurde festgenommen und durchsucht. Bei ihr wurden neben Kokain noch Heroin und MDMA (Ecstasy) gefunden. Ihr wurde zudem nachgewiesen, dass sie mindestens eine der Substanzen selbst konsumiert hat.

Sie wird wegen des Handels und Konsums von Drogen verurteilt. Wenn sie sich während der zweijährigen Probezeit nicht bewährt, muss sie 40 Tagessätze an je 30 Franken bezahlen. Davon wird ein Tag Untersuchungshaft abgezogen. Dazu erhält die 25-Jährige eine Rechnung von über 1200 Franken und einen Eintrag ins Strafregister.

Derzeit wird viel über die Drogenpolitik im Aargau diskutiert. Dazu werden Konsumräume im Aargau gefordert. Ein Betroffener erklärt in einem Gespräch gegenüber ArgoviaToday, wie wichtig diese Massnahme für suchtkranke Menschen wäre.

Quelle: ArgoviaToday / Selina Urech / Severin Mayer (19.10.23)

veröffentlicht: 26. Februar 2024 07:13
aktualisiert: 26. Februar 2024 07:13
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch