Aargau/Solothurn
Baden/Brugg

Baden wird Pilotstadt für Wiederverwendung von Bauteilen

Kreislaufwirtschaft

Baden wird Pilotstadt für Wiederverwendung von Bauteilen

20.04.2023, 14:58 Uhr
· Online seit 20.04.2023, 14:14 Uhr
Die Stadt Baden nimmt an einem Forschungsprojekt der ETH Zürich teil, bei dem das Potenzial der Wiederverwertung von Bauteilen untersucht wird. Damit sollen künftig CO2-Emissionen beim Bau von Gebäuden gesenkt und die Kreislaufwirtschaft gefördert werden.
Anzeige

Mit dem «Energiekonzept 2022-2031» habe sich Baden das Ziel gesetzt, bis 2050 die Klimaneutralität zu erreichen, schreibt die Stadt in einer Mitteilung vom Donnerstag. In einem vom Bund massgeblich mitfinanzierten Projekt erhalte die Stadt die Chance, mögliche CO2-Einsparungen mit der Wiederverwendung von Bauteilen näher zu untersuchen.

Die CO2-Emissionen eines Gebäudes über seine gesamte Lebensdauer – also nicht nur im Betrieb, sondern auch bei der Erstellung – seien «ein wichtiges und immer noch unterschätztes Potenzial für die notwendige Absenkung des CO2-Austosses auf Netto Null», lässt sich Projektleiterin Nadja Lavanga zitieren.

Baden soll von den Erkenntnissen profitieren

Das Projekt in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Ökologisches Systemdesign der ETH Zürich wurde im Januar 2023 gestartet. Es läuft während zwei Jahren und wird massgeblich vom Bundesamt für Energie (BFE) über das Forschungsprogramm «Gebäude und Städte» finanziert.

Baden werde laut Stadtammann Markus Schneider von massgeschneiderten Erkenntnissen profitieren, insbesondere für die stadteigenen Bauprojekte und die laufende Revision der Nutzungsplanung.

Modell auf Stadtebene

Anhand eines Modells mit Gebäudebauteilen auf Stadtebene wollen die Fachleute errechnen, wie stark CO2-Emissionen durch die Wiederverwendung von Bauteilen langfristig reduziert werden können. Auch Energieaufwand und Gesamtumweltbelastung werden untersucht.

Im zweiten Projektteil geht es dann um organisatorische, wirtschaftliche, rechtliche und soziale Anforderungen und Rahmenbedingungen, für die spätere Umsetzung in der ganzen Schweiz.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(SDA)

veröffentlicht: 20. April 2023 14:14
aktualisiert: 20. April 2023 14:58
Quelle: sda

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch