Aargau/Solothurn
Baden/Brugg

Neuheit im Kantonsspital Baden: KSB bietet Sichtfenster beim Kaiserschnitt an

Gesundheit

«Besseres Geburtserlebnis» – KSB bietet neu Sichtfenster beim Kaiserschnitt an

28.02.2024, 05:50 Uhr
· Online seit 28.02.2024, 05:48 Uhr
Das Kantonsspital Baden (KSB) bietet neu Eltern bei Kaiserschnittgeburten die Möglichkeit, den Eingriff durch einen transparenten Operationsvorhang live zu verfolgen. Dadurch soll die Geburt intensiver erlebt werden. Gleichzeitig bleiben die Sterilität und somit die Sicherheit gewährleistet.
Anzeige

Bisher konnten Frauen nur erahnen, was bei einem Kaiserschnitt unterhalb der Brust vor sich geht. Eine aufgespannte, sterile Abdeckung in Form eines Tuchs verhindert die Sicht auf das Operationsgeschehen.

Mit dem «Eltern-Fenster» soll dies nun der Vergangenheit angehören. Dank eines transparenten Operationsvorhanges kann die Mutter nun direkt verfolgen, wie Ärztinnen und Ärzte das Baby aus dem Bauch holen. Auch der Vater kann somit besser am Geburtsvorgang teilhaben, vom ersten Atemzug des Babys bis zum Durchtrennen der Nabelschnur. Gleichzeitig ermöglicht der transparente Vorhang eine Geburt unter sterilen Bedingungen. Wie das aussieht, zeigt das folgende Video.

«Gerade für Frauen, die sich keinen Kaiserschnitt wünschten, stellt die sogenannte Fenster-Sectio eine gute Möglichkeit dar, besser in die Geburt eingebunden zu werden. Sie erleben das wichtige Ereignis bewusster mit, was sehr emotional sein kann», erklärt Leonhard Schäffer, Chefarzt für Pränataldiagnostik und Geburtshilfe am Kantonsspital Baden, in einer Mitteilung.

Berliner Charité-Klinik als Vorreiter

Ähnliche Erfahrungen haben beispielsweise schon Ärztinnen und Ärzte an der Charité-Klinik in Berlin gemacht, wo das Verfahren schon seit längerer Zeit praktiziert wird. Diese berichten, dass die Mütter dank des Sichtkontakts im Wochenbett psychisch stabiler seien als nach dem traditionellen Kaiserschnitt, bei dem ihnen das bewusste Geburtserlebnis vorenthalten wurde.

Im KSB kam der transparente Vorhang bisher bei über fünfzig Kaiserschnitten zum Einsatz. Die Rückmeldungen der Eltern waren bisher durchwegs positiv. «Bei der Fenster-Sectio geht es auf keinen Fall darum, den Kaiserschnitt zu propagieren. Sie ersetzt die natürliche Geburt nicht», so Schäffer. Den Betroffenen solle so ein besseres Geburtserlebnis angeboten werden, heisst es weiter.

veröffentlicht: 28. Februar 2024 05:48
aktualisiert: 28. Februar 2024 05:50
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch