Badener Wellnesstherme

Ein Jahr «Fortyseven»: Das Gästeziel sei noch nicht erreicht

21. November 2022, 21:06 Uhr
Mitten in der Corona-Pandemie eröffnete die Wellnesstherme «Fortyseven». Jetzt, genau ein Jahr nach der Eröffnung, zieht das Bad Bilanz. Sie fällt nicht so gut aus wie gewünscht.
Anzeige

«Wir mussten besonders im letzten Winter Einbussen erleiden. Und die Winter sind per se die wichtigste Saison für ein Thermalbad.», erklärt Geschäftsführerin der Wellness-Oase, Nina Suma. Weiter habe auch der warme Frühling und der Hitzesommer nicht geholfen.

Das Bad erntet jedoch auch für seine Preise und die zu Anfangs fehlenden Nacktsaunas immer wieder Kritik. «Leider stelle ich nun fest, dass es ‹Textilsaunas› gibt. Es tut mir leid, aber das ist effektiv der einzige Punkt, weshalb ich die Therme nicht besuchen werde.», heisst es in einem Kommentar. Auch die hohen Preise kommen bei vielen nicht gut an: «Viel zu teuer! Es ist nicht Zürich.»

Was die Geschäftsführerin dazu sagt und welche Kritikpunkte bereits umgesetzt wurden, erfahrt ihr im Video.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. November 2022 21:06
aktualisiert: 21. November 2022 21:06