Anzeige
Bergdietikon

Gegner des geplanten Alterszentrums verlieren Prozess

31. Dezember 2021, 12:46 Uhr
Das Aargauer Verwaltungsgericht hat die Beschwerden von mehreren Personen gegen den Gestaltungsplan Hintermatt abgewiesen, so die Gemeinde Bergdietikon in einer Mitteilung.
So soll das Alterszentrum Hintermatt in Zukunft aussehen. (Visualisierung, Archiv)
© Zur Verfügung gestellt

Nachdem die Gemeinde im Dezember 2019 eine Einwendung gegen den Gestaltungsplan des Alterszentrums abgewiesen hatte, reichten mehrere Personen im Januar 2020 eine Verwaltungsbeschwerde bei der Rechtsabteilung des Aargauer Departements für Bau, Verkehr und Umwelt ein. Auch die Rechtsabteilung wies die Beschwerde letztes Jahr ab und so ging das Einwendung weiter ans Verwaltungsgericht, welches auch dort keinen Anklang fand.

Das Projekt sei zu gross und nicht zonenkonform, so die Gegner. Ausserdem sei der Standort zu abgeschieden. Für das Verwaltungsgericht erweist sich die Beschwerde jedoch als unbegründet.

Mit dessen Urteil ist das Projekt nun einen Schritt weiter, aber noch nicht auf der Zielgeraden, denn die Gemeinde rechnet mit weiteren Beschwerdeverfahren: 30 Tage Zeit haben die Gegner, um beim Bundesgericht eine Beschwerde gegen das Urteil des Aargauer Verwaltungsgerichts einzureichen.

Gerichtsverfahren kostete über 30’000 Franken

Die Niederlage kommt die Beschwerdeführer teuer zu stehen. Insgesamt 31'474 Franken Verfahrenskosten und Parteienentschädigung müssen die Beschwerdeführenden zahlen. Dabei nicht eingerechnet sind allfällige Honorare für Anwälte, die die Gegner allenfalls engagiert hatten.

(red.)

Quelle: Radio Argovia
veröffentlicht: 31. Dezember 2021 13:17
aktualisiert: 31. Dezember 2021 12:46