Happy End

«Ich hatte Tränen»: Nach Kuhglocken-Drama meldet sich die Finderin

8. Januar 2023, 00:25 Uhr
Eine Kuhglocke war vier Wochen lang spurlos verschwunden. Kürzlich ist die Glocke aber plötzlich wieder aufgetaucht. Wer sie gefunden hat, blieb bis anhin jedoch ein Rätsel. Nun hat sich die Finderin gemeldet.
Anzeige

Das Drama begann Ende Oktober, als die Kuhglocke plötzlich verschwand. Irene Meyer suchte daraufhin die ganze Weide nach dem Schmuckstück ab, die Glocke blieb aber verschwunden. Erst kürzlich hat dann eine unbekannte Person die Glocke beim Bauernhof in Auenstein deponiert (ArgoviaToday hat darüber berichtet). Wer sie gefunden hat, wusste aber niemand.

Hund erschnüffelte die Glocke

Nun wurde das Rätsel gelüftet: Monika Seiler war mit ihrem Hund in Rupperswil unterwegs, als dieser die Glocke plötzlich erschnüffelte. Seiler konnte mit diesem Zufallsfund jedoch nichts anfangen: «Kühe gehen ja nicht einfach so in den Wald, die sind ja auf der Weide. Deshalb dachte ich, dass jemand die Glocke mitgenommen hat und sie dann dort in den Wald geschmissen hat.»

«Ich hatte Tränen»

Seiler hängte die Glocke dann einfach an den Waldrand und vergass den Fund wieder. In der Zwischenzeit entdeckte allerdings ein anderer Spaziergänger die Glocke und wusste von der verlorenen Glocke. Deshalb brachte er sie auf den Hof von Irene Meyer zurück. Meyer war überglücklich: «Ich hatte Tränen. Die Emotionen waren hoch», sagt sie gegenüber Tele M1.

Nun sind fast alle Fragen in diesem kuriosen Fall geklärt. Unklar bleibt jedoch, wie die Glocke im Wald landete. Meyer hat aber eine Vermutung. Welche das ist, erfährst du im Video oben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. Januar 2023 21:48
aktualisiert: 8. Januar 2023 00:25