Anzeige
Ammann oder Präsidentin?

Ist die Bezeichnung «Frau Gemeindeammann» noch zeitgemäss?

8. September 2021, 13:24 Uhr
In Baden gibt es künftig keinen Stadtammann mehr. Das Amt erhält eine gendergerechte Bezeichnung und der Inhaber oder die Inhaberin wird als Stadtpräsident oder -präsidentin betitelt. Das kommt nicht bei allen Frau Gemeindeammännern gut an.
In der Stadt Baden wird das Stadtammann-Amt künftig gendergerecht und heisst neu «Stadtpräsident» oder «Stadtpräsidentin».
© KEYSTONE/Gaetan Bally

Im Aargau haben die meisten Gemeinden einen Gemeindeammann – egal ob das Amt eine Frau oder ein Mann innehat. Das sorgt insbesondere bei den Amtsinhaberinnen immer wieder für verwirrende Situationen. So sagt beispielsweise Renate Gautschy, Frau Gemeindeammann in Gontenschwil, gegenüber Radio Argovia: «Ich hatte schon entsprechende Erlebnisse. Beispielsweise dann, wenn ich irgendwo unterschreiben wollte und bei der Bezeichnung stand ‹der Gemeindeammann›.» Wenn sie dann jeweils mit «R. Gautschy» unterschrieb, seien die Personen beim persönlichen Kontakt überrascht gewesen, dass es sich bei ihr um eine Frau handelt. Gautschy hat deshalb damit begonnen, sich selbst als Gemeindepräsidentin zu bezeichnen, um solche Verwirrungen zu vermeiden.

Frau Gemeindeammann Glarner will Gemeindeammann bleiben

Auch Jeanine Glarner, Frau Gemeindeammann in Möriken, kennt das Problem. Sie müsse regelmässig Fragen zu ihrer Amtsbezeichnung beantworten: «Ich werde immer wieder gefragt, ob ich jetzt Gemeindeammännin sei. Ich verneine das dann jeweils und bezeichne mich selbst als Gemeindeammann.» Sie nehme das aber mit Humor und stelle dabei klar, dass das die offizielle Amtsbezeichnung sei. Den Amtstitel deshalb zu ändern, kommt für Glarner nicht in Frage: «Der Begriff ‹Gemeindeammann› ist ein historischer Begriff, der aus dem Mittelalter stammt und ein spezifisches Amt bezeichnet. Und ich habe immer gesagt, dass nicht jeder Gemeindeammann werden kann. Präsident, zum Beispiel eines Vereins, kann hingegen jeder werden». Deshalb solle das Amt auch das Amt des Gemeindeammanns bleiben und nicht zum Gemeindepräsidenten umgetauft werden.

Historischer Begriff ja, das Amt hat sich im Laufe der Zeit aber verändert

Heidi Ammon, Gemeindepräsidentin in Windisch, wurde bis vor kurzem ebenfalls als Frau Gemeindeammann betitelt. Sie gibt Jeanine Glarner in Bezug auf den historischen Begriff zwar recht, sagt aber auch: «Das Amt ist nicht mehr dasselbe wie früher. Ich denke, dass wir in Windisch eine Entwicklung machten, wo der Aufgabenbereich der Exekutive besser mit der Bezeichnung ‹Präsident› übereinstimmt.»

Egal ob Frau Gemeindeammann oder Gemeindepräsidentin – die Bezeichnung des Amts ist zweitrangig, da sind sich die beiden Gemeindepräsidentinnen Gautschy und Ammon sowie Frau Gemeindeammann Glarner einig.

(ova)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 8. September 2021 12:56
aktualisiert: 8. September 2021 13:24