Kanti Baden

Kredit von 4,9 Millionen Franken für Schulerweiterung beantragt

25. Februar 2022, 09:28 Uhr
Der Kanton Aargau beantragte einen Projektierungskredit von über 4,9 Millionen Franken für die Erweiterung der Kantonsschule Baden, um das Bauprojekt detaillierter auszuarbeiten. Die Gesamtkosten für den Ausbau werden auf rund 50 Millionen Franken geschätzt.
Die neuen Gebäude sollen auf das Schuljahr 2027/28 in Betrieb genommen werden.
© Alex Spichale / AZ

Schon im Jahr 2019 hat der Grosse Rat entschieden, dass die Kanti Baden von 58 auf 66 Klassen erweitert werden soll. Mit dem Projektierungskredit soll das Bauprojekt nun genauer erarbeitet werden, auf dessen Basis voraussichtlich im vierten Quartal 2023 ein Verpflichtungskredit für die Ausführung beantragt werden kann. Die Erweiterung der Schule soll per Schuljahr 2027/28 in Betrieb genommen werden, wie der Kanton Aargau schreibt.

Das Siegerprojekt des im Jahr 2020 durchgeführten Architekturwettbewerbs für die Schulerweiterung beinhaltet einen Trakt für die Fächer Mathematik, Informatik, Biologie sowie Geografie und einen Trakt für den Sportunterricht mit einer durch die Stadt Baden mitfinanzierten Doppelsporthalle mit Grossspielfeld für Handball und Unihockey. Die Schulerweiterung trage der baukulturellen Verantwortung des Kantons im Kontext der bestehenden Architektur und des Masterplans des Architekten Fritz Haller aus den 1960er-Jahren gebührend Rechnung, wie der Kanton weiter mitteilte.

In der an den Wettbewerb anschliessenden Projektoptimierungsphase konnten in den Untergeschossen kostenintensive Flächen eingespart werden, so der Kanton weiter mit. Das vorliegende, optimierte Siegerprojekt erfülle die kantonalen Flächenvorgaben für Mittelschulen und entspreche in den Kostenkennwerten vergleichbaren Schulhausbauten.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 25. Februar 2022 09:28
aktualisiert: 25. Februar 2022 09:28
Anzeige