Stiller Protest

Mehrere hundert Personen setzen in Baden ein Zeichen gegen den Krieg

27. Februar 2022, 20:37 Uhr
Am Sonntagabend haben sich Leute aus der Region zu einer stillen Kundgebung in Baden getroffen. Sie wollten damit ein Zeichen gegen Gewalt setzen. Der Protest war bewilligt.

Quelle: Tele M1

Mia Gujer organisierte zusammen mit der SP, den SP Frauen und der Juso die erste Friedenskundgebung im Aargau seit dem russischen Angriff auf die Ukraine. Zusammen mit zahlreichen Aargauerinnen und Aargauern haben sie ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt. Um 18 Uhr haben sich mehrere hundert Personen zu einer stillen Kundgebung auf dem Bahnhofsplatz in Baden versammelt.

Unter den Anwesenden war auch eine Frau, die in der Ukraine geboren wurde und nach wie vor Verwandte dort hat. «Sie sitzen jetzt seit drei Tagen im Keller», schildert sie die dramatische Lage gegenüber Tele M1. Auch andere sind bestürzt über die Geschehnisse im Osten und möchten den Bundesrat aufrütteln. «Ich finde es nicht okay, wie sich der Bundesrat vor der Neutralität versteckt. Die Zeit für gute Worte ist vorbei. Ich finde, man sollte jetzt auch etwas dagegen tun», begründet ein Mann seine Teilnahme an der Kundgebung.

Um 19 Uhr war die Kundgebung offiziell wieder vorbei. Weitere Stimmen und Eindrücke zur Versammlung findest du im Video oben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 27. Februar 2022 19:26
aktualisiert: 27. Februar 2022 20:37
Anzeige