Überfüllte Tierheime

Nach Haustier-Boom droht jetzt der Aufnahmestopp

28. Juli 2021, 19:46 Uhr
Während der Coronakrise haben sich viele Leute ein Haustier zugelegt – besonders beliebt waren Katzen und Hunde. Bereits damals warnten Tierheime vor unüberlegten Käufen, nun hat sich die Sorge bestätigt. Das zeigt ein Augenschein im Tierheim Untersiggenthal.

Quelle: TeleM1

Unzählige Katzen werden nach und nach wieder ins Tierheim abgeschoben. Zum Beispiel der kleine Kater Wenjo, der vor rund zwei Wochen in einer Schachtel mit drei anderen jungen Büsis ausgesetzt worden war. Im Tierheim Untersiggenthal erholt er sich in der Quarantäne von den Strapazen.

«Leider musste man drei gleich erlösen», sagt Astrid Becker, Präsidentin des Aargauer Tierschutzes. In so einem schlechten Zustand hätten sich die Kleinen befunden. Wenjo geht es den Umständen gut. Er schnurrt friedlich vor sich hin, obwohl ihm der Tierarzt ein Auge entfernen musste.

Dieses Glück im Unglück könnte anderen Findelkindern nächstens aber verwehrt bleiben: «Wir sind eigentlich voll», sagt Becker. Und die Tierpflegerinnen und Tierpfleger haben viel zu tun. Den ganzen Beitrag von Tele M1 siehst du im Video oben.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 28. Juli 2021 19:45
aktualisiert: 28. Juli 2021 19:46
Anzeige