Anzeige
Döttingen

Polizei führt nach Überfall auf Spielsalon Unschuldigen ab

1. Oktober 2021, 19:27 Uhr
In Döttingen wurde am Donnerstag ein Spielsalon ausgeraubt. Die Kantonspolizei konnte den Täter noch nicht fassen. Trotzdem hat sie mehrere Personen zur Befragung mitgenommen – weil ein Spürhund sie auf die falsche Fährte geführt hatte.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Am Donnerstagnachmittag war die Kantonspolizei plötzlich mit einem Grossaufgebot in Döttingen. Der Grund: Ein Täter hatte einen Spielsalon an der Hauptstrasse ausgeraubt. Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein. Dabei gabs Unterstützung von oben: Ein Helikopter der Grenzwache unterstützte die Kantonspolizei. Der Pilot sei zufällig in der Luft gewesen und habe per Funk von der Fahndung gehört, sagt Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei, gegenüber der «Aargauer Zeitung». Im Helikopter befand sich ein Hundeführer mit Diensthund, deshalb wurde das Team in die Fahndung einbezogen.

Mann irrtümlich festgenommen

Der Hund führte die Polizei nach Kleindöttigen. Dort wurde eine Person am späteren Nachmittag festgenommen. Dabei handle es sich laut Kantonspolizei aber nicht um den Täter. Der Hund hatte wohl eine falsche Fährte aufgenommen. Die Polizei müsse dieser Spur jedoch nachgehen, sagt Kapo-Sprecherin Aline Rey zu Tele M1. Der Tatbestand habe aber nicht erhärtet werden können. Die Polizei sei bereits am Freitagmorgen beim irrtümlich Festgenommenen vorbeigekommen und habe sich entschuldigt, sagt eine Verwandte des Mannes.  

Vom tatsächlichen Täter fehlt weiterhin jede Spur. Gemäss Angaben von Augenzeugen handelt es sich um einen ca. 20-jährigen Mann. Er trug graue Trainerhosen und einen schwarzen Hoodie. Besonders auffällig seien seine blauen Augen. Er spricht akzentfrei Schweizerdeutsch. Die Kantonspolizei sucht Zeugen.

Den ganzen Beitrag von Tele M1 siehst du oben im Video.

(pro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 1. Oktober 2021 06:48
aktualisiert: 1. Oktober 2021 19:27