Baden

«Schade und blödsinnig»: Badenfahrt-Beiz mit Schmierereien verunstaltet

11.08.2023, 14:47 Uhr
· Online seit 11.08.2023, 07:25 Uhr
Die Stadt bereitet sich auf das grosse Volksfest vor: Die Vereine sind fleissig am Aufbau ihrer Beizen. Nun haben rücksichtslose Sprayer die Vorfreude des Lions Club getrübt.
Anzeige

Seit Montag laufen in Baden die Aufbauarbeiten für die Badenfahrt. Nun haben Schmierereien dem Lions Club kurzzeitig die Vorfreude vermiest: Sprayer haben in der Nacht auf Mittwoch die weisse Blache mit dem dunkelblauen Löwen ihrer «Zur Leue-Passage» mit unschönem Gekritzel verunstaltet.

«Als wir das am Morgen nach Aufbau-Beginn entdeckten, waren wir erst einmal sehr traurig. Das ist wirklich schade und blödsinnig», sagt Carine Rohrbach, OK-Präsidentin der drei Lions-Club-Gruppen aus der Region gegenüber der «Aargauer Zeitung».

«Gut tausend Franken Mehrkosten»

In der Zwischenzeit wurde versucht, die Farbe von der Blache zu entfernen. Doch das gelang nicht, sie hatte sich bereits zu tief ins Material gefressen. «Wir mussten nun eine neue Blache per Express bestellen», sagt Rohrbach. «Zum Glück kann überhaupt so schnell eine neue geliefert werden.» Dennoch konnten sie nun an dieser Stelle nicht so weitermachen, wie es der Zeitplan eigentlich vorgesehen hätte.

Das sei einfach nur schade, auch im Hinblick auf die vielen Freiwilligen, die beim Aufbau helfen würden: «Die gut tausend Franken, die das nun schätzungsweise extra kostet, sind unschön, ebenso die ganze Arbeit, die dahinter steckt.»

Der Vorfall habe ihnen auch neue Fragen eröffnet: «Müssen wir zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen? Sollen wir die neue Blache nun erst kurz vor dem Start der Badenfahrt befestigen? Gerade zu Beginn möchte man sich ja besonders schön präsentieren.»

Polizei rät zur Anzeige

Für den Schutz der Bauten seien die jeweiligen Betreiber selbst verantwortlich, sagt Martin Brönnimann, Chef der Badener Stadtpolizei. Das Organisationskomitee der Badenfahrt schütze nur die eigenen Bauten mit einem Sicherheitsdienst, also zum Beispiel die Konzertbühnen mit teurem technischen Equipment. «Die Stadtpolizei patrouilliert mit der Grundversorgung im ganzen Stadt- und damit auch im Festgebiet.» Es gäbe keine Sicherheitspatrouille über das ganze Festgebiet hinaus.

«Wenn ein Verein zu Schaden kommt, ist es ihm aber freigestellt, eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung einzureichen», so Brönnimann. «Damit besteht immerhin die Möglichkeit, dass die Polizei bei ähnlich gelagerten Fällen einer Täterschaft habhaft werden könnte.» Der Lions-Club wird definitiv eine Strafanzeige einreichen, sagt Rohrbach.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(Aargauer Zeitung/Claudia Laube)

veröffentlicht: 11. August 2023 07:25
aktualisiert: 11. August 2023 14:47
Quelle: Aargauer Zeitung

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch