Riniken

SVP-Ortspartei muss sich auflösen, weil der Nachwuchs fehlt

11. Dezember 2021, 20:38 Uhr
Der SVP beizutreten, ist momentan unbeliebt, zumindest bei der Ortspartei in Riniken. Weil der Vorstand altershalber zurücktritt, braucht es dringend Nachwuchs in der Partei, dieser ist jedoch schwierig zu finden. Aus diesem Grund muss sich die Ortspartei nun auflösen.

Quelle: TeleM1

Nach vier Jahrzehnten tritt der Vorstand der SVP-Ortspartei Riniken altershalber zurück. Damit löst sich die Partei auf, denn es fehlt der Nachwuchs. «Wir haben jüngere Leute aus unserer Partei angefragt, ob sie Interesse an einem Vorstandssitz hätten, doch wir wurden einfach nicht fündig», sagt Ernst Obrist, Präsident der Ortspartei. «Es gab auch Leute, die uns sagten, dass sie nicht sicher sind, ob sie in der Partei bleiben wollen.»

Deshalb wird die SVP-Ortspartei Riniken mit ihren rund 50 Mitgliedern per Ende Jahr aufgelöst. Die Gründe, weshalb die SVP keinen Nachwuchs in Riniken findet, sind unterschiedlich. Einerseits hat der Klimaschutz das Asylthema als grosses Thema abgelöst. «Unternehmen haben auch kein Interesse daran, dass die Leute in einer Partei mitmachen, weil sie sonst in den politischen Ämtern aushelfen müssen», erklärt ein Passant in Riniken gegenüber «Tele M1». Ein anderer meint: «Wenn man ein solches Amt übernimmt, wird man nur noch kritisiert.» 

Nur 60 Kilometer von Riniken entfernt, kennt man dieses Problem kaum. Adrian Höhn, Präsident der GLP Stadt Lenzburg, kann sich über immer mehr Junge in der Partei freuen. «Der Umweltschutz und das Klima interessiert sie und deshalb sind sie auch bei uns.»

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. Dezember 2021 21:43
aktualisiert: 11. Dezember 2021 21:43
Anzeige