Aargau/Solothurn
Baden/Brugg

Wasser in Fritteuse geleert: Darum ist der Brand im Imbiss ausgebrochen

Wettingen

Wasser in Fritteuse geleert: Darum ist der Brand im Imbiss ausgebrochen

26.02.2024, 21:06 Uhr
· Online seit 26.02.2024, 19:25 Uhr
Eine Fritteuse in einem Wettinger Imbiss ist am Wochenende in Brand geraten. Ein Mitarbeiter wollte daraufhin das Feuer mit Wasser löschen. Dadurch brannte das ganze Lokal. Wir haben nun mit dem Imbiss-Besitzer gesprochen.

Quelle: Tele M1

Anzeige

«Schade, dass im Geschäft alles kaputt ist», sagt Imbis-Inhaber Medet Heberle gegenüber Tele M1. Der Schaden nach dem Brand in seinem Lokal an der Landstrasse in Wettingen ist gross. «Sehr traurig, das ist mein Leben hier und jetzt ist alles verloren», ergänzt er.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau haben ergeben, dass das Feuer aufgrund eines technischen Defekts an der Fritteuse entstand. Ein Augenzeuge vermutete bereits am Wochenende, dass die Mitarbeitenden das Feuer löschen wollten und deshalb Wasser in die Fritteuse schütteten.

Die Kantonspolizei Aargau bestätigt nun diese Vermutung. «Im Affekt meinte es der Mitarbeiter gut und goss Wasser in das brennende Öl. Das hat den grossen Brand so kurzfristig noch verstärkt», erklärt Marco Roduner, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, auf Anfrage.

Medet Heberle ist aber vor allem froh, dass beim Brand niemand verletzt wurde. Wie es dem betroffenen Mitarbeiter geht und ob der Imbiss wieder öffnen wird, erfährst du im Video oben.

(red.)

veröffentlicht: 26. Februar 2024 19:25
aktualisiert: 26. Februar 2024 21:06
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch