Anzeige
Labore ausgelastet

Bald keine Tests mehr für Reisende im Kantonsspital Baden

7. Januar 2022, 06:53 Uhr
Weil die Testkapazitäten an ihre Grenzen stossen, wurde bereits das repetitive Testen an Aargauer Schulen eingestellt. Nun erteilt das Kantonsspital Baden bald auch Reisenden eine Abfuhr: Sie müssen auf andere Testzentren ausweichen.
Die Labore, die die Coronatests auswerten, sind derzeit am Anschlag.
© Keystone

Die Testkapazitäten im Aargau sind ausgelastet. Deshalb wurde bereits das repetitive Testen an Schulen und Firmen gestrichen (ArgoviaToday berichtete). Nun schränkt das Kantonsspital Baden die Testmöglichkeiten weiter ein: «Wir werden die Tests für Reisende demnächst einstellen», sagt Omar Gisler, Sprecher des KSB, zur «Aargauer Zeitung». Menschen mit Symptomen hätten Vorrang.

Wer also für die Ferien einen Test braucht, muss auf andere Testzentren ausweichen. Etwa aufs Kantonsspital Aarau. Dort wurden die Kapazitäten stets ausgebaut. Doch auch das KSA kann nicht beliebig viele Tests durchführen. Denn für die Analyse braucht es geschultes Personal. Der Kanton hat gemäss der Zeitung bereits im In- und Ausland angefragt, doch sämtliche Labore erteilten ihm eine Absage. Zudem würden nicht alle die Anforderungen an die Qualität erfüllen. Spitzt sich die Lage weiter zu, hätten also Reisende und jene, die ein Zertifikat brauchen, das Nachsehen.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. Januar 2022 06:53
aktualisiert: 7. Januar 2022 06:53