Bellikon

Bankomaten rentieren immer weniger

Céline Elber, 19. April 2022, 13:51 Uhr
Erst 2019 wurde der Bankomat in Bellikon neu gebaut, nachdem Unbekannte versucht hatten, ihn zu sprengen. Jetzt wird er ausser Betrieb genommen, weil er nicht mehr rentiert. Ähnlich geht es Bankomaten in der ganzen Schweiz.
Seit 2019 sind in der Schweiz rund 500 Bankomaten verschwunden.
© Getty Images

«Er wird schlichtweg viel zu wenig genutzt», begründet Daniel Witt, der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Raiffeisenbank Rohrdorferberg-Fislisbach, den Rückbau des Bankomaten in Bellikon. «In den letzten fünf Jahren haben sich die Bargeldbezüge in Bellikon halbiert.» Heute setzen Schweizerinnen und Schweizer vermehrt auf die Bankkarte oder Twint als Zahlungsmittel. «In der Corona-Pandemie hat sich dieser Trend noch verstärkt. Das Bargeld verliert an Bedeutung.»

Bankomaten sind teuer

Das Problem dabei: Bankomaten kosten viel. Zu den Beschaffungskosten kommen IT-Kosten, Lizenzkosten sowie Kosten für die Befüllung der Automaten. Und nicht zuletzt müssen die Bankomaten auch versichert werden – und zwar das Gerät und das Bargeld. «Ein Bankomat kostet schnell 50'000 Franken im Jahr», stellt Witt klar. «Mit den stark rückgängigen Bezügen rechnet sich das nicht mehr.»

Und so kommt der Bankomat in Bellikon weg – und das, obwohl er erst vor rund eineinhalb Jahren ersetzt wurde. Im September 2019 hatten Unbekannte versucht, den Bankomaten zu sprengen. Auf Wunsch des Gemeinderats ersetze die Raiffeisenbank den Automaten noch einmal, obwohl er bereits zu diesem Zeitpunkt defizitär war. Auch ein Aufruf an die Bevölkerung, den Bankomaten rege zu nutzen, änderte an dieser Tatsache nichts. Deshalb habe die Raiffeisenbank in Absprache mit der Gemeinde entschieden, den Bankomaten ausser Betrieb zu nehmen und abzubauen.

Bellikon ist kein Einzelfall

«Defizitäre Bankomaten werden flächendeckend zum Problem», sagt Daniel Witt weiter. «Ich gehe davon aus, dass die Bankomatenflotte schweizweit stark rückläufig sein wird.» Dabei komme es aber auf den Standort der Automaten an. Etwa in Einkaufszentren oder an Bahnhöfen können Geldautomaten auch heute noch rentabel betrieben werden. «Aber die Mehrheit der Geräte wird sich in den nächsten Jahren nicht mehr rentieren.»

(cel)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. April 2022 11:44
aktualisiert: 20. April 2022 11:44
Anzeige