Solothurn

Bijouterie-Einbrecher erhalten harte Strafen

5. April 2022, 21:57 Uhr
Am helllichten Tag haben zwei Einbrecher im Herbst 2019 in Solothurn eine Bijouterie überfallen und haben insgesamt Schmuck in Wert von über einer Million Franken erbeutet. Das Solothurner Amtsgericht hat am Montag beide für schuldig befunden. Nun ist er auch der dritte als Gehilfe verurteilt worden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Im Herbst 2019 haben zwei Einbrecher aus dem Balkan die Bijouterie Mägli am Klosterplatz in Solothurn überfallen und anschliessend eine in Reinach überfallen. Dabei konnten sie Schmuck im Wert von über einer Million Franken erbeuten. Am Montag standen die beiden Täter in Solothurn vor Gericht. Zu je vier Jahren Gefängnis und zehn Jahren Landesverweis sind die beiden geständigen Räuber von dem Amtsgericht Solothurn-Lebern verurteilt worden. Der Überfall auf das Schmuckgeschäft Mägli passierte mitten am Tag.

Nun ist er auch der dritte Angeklagte verurteilt worden. Er stand am Dienstag ebenfalls vor dem Solothurner Amtsgericht-Lebern und wurde wegen Beihilfe nun verurteilt. Der 37-Jährige soll die beiden Haupttäter bei sich zu Hause aufgenommen und eine Pistole aufbewahrt haben. Für seine Mithilfe erhält er nun 19 Monate Gefängnis und eine Geldstrafe. Ausserdem muss der gebürtige Slowene die Schweiz für fünf Jahre verlassen. 

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 4. April 2022 19:58
aktualisiert: 5. April 2022 21:57
Anzeige