Anzeige
Fussball-Derby

«Böju» gegen Menzo-Reinach: Verein schliesst Rausschmiss von Spieler nicht aus

20. August 2021, 21:55 Uhr
Der aargauische Fussballverband AFV hat am Donnerstag entschieden, dass der Spieler des FC Menzo-Reinach III für 20 Spiele gesperrt wird. Grund war eine Morddrohung an den Schiedsrichter. Nun könnten dem Spieler weitere Unannehmlichkeiten drohen.
Der Spieler des FC Menzo-Reinach III bestreitet die Morddrohung.
© Getty

Das 5. Liga Fussballspiel vom vergangenen Freitag zwischen dem FC Beinwil am See II und dem FC Menzo-Reinach III lief alles andere als normal ab. Ein Spieler des FC Menzo-Reinach III sprach gegenüber dem Schiedsrichter eine Morddrohung aus. Das Spiel wurde danach sofort abgebrochen. Am Donnerstag hat der aargauische Fussballverband dann sein Urteil gefällt: Der Fussballer wird für insgesamt 20 Spiele gesperrt und der FC Menzo-Reinach III verliert 3:0 gegen den FC Beinwil am See II. ArgoviaToday hat über den Vorfall berichtet.

Verein will ein internes Urteil fällen

«Es ist ein faires Urteil vom AFV, weder zu weich noch zu hart», so Angelo Botrugno,​ Präsident des FC Menzo-Reinach. ArgoviaToday weiss, dass der Fussballer bestreitet, eine Morddrohung gegenüber dem Schiedsrichter ausgesprochen zu haben. Deshalb behält er sich das Recht vor, gegen das Urteil vorzugehen. Zudem soll es zusätzlich zu einem internen Urteil im Verein kommen: «Es ist möglich, dass der Spieler vom Verein ausgeschlossen wird. Das muss jedoch schlussendlich der Vereinsausschuss bestimmen», so Botrugno.

Harte Kritik in den sozialen Medien

Zu reden gab das Thema auch in den sozialen Medien. So gab es auf Facebook teilweise harte Kritik gegen den Verein. Die negativen Kommentare haben auch Botrugno hart getroffen: «Es gibt viele Vorurteile gegenüber uns. Wir sind ein ziemlicher Multikulti-Verein. Das entspricht jedoch dem Bild von Menziken und Reinach. Es schmerzt sehr, wenn alle aufgrund eines einzelnen Spielers in einen Topf geworfen werden.» Deshalb betont Botrugno, dass dieser Vorfall nichts mit dem FC Menzo-Reinach zu habe und ein solches Verhalten nicht den Vorstellungen des Vereins entsprechen würde.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. August 2021 12:06
aktualisiert: 20. August 2021 21:55