Anzeige
Fünfeinhalb Jahre

Brandstifter der Asylunterkunft Oftringen muss definitiv hinter Gitter

29. Oktober 2021, 19:20 Uhr
Am Freitagmorgen stand der Mann, der laut dem ersten Urteil die Asylunterkunft in Oftringen angezündet haben soll, nochmals vor Gericht. Dies, weil er das Urteil weitergezogen hatte. Das Aargauer Obergericht bestätigte jedoch das erstinstanzliche Urteil des Zofinger Bezirksgerichts.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Gegenstand des Gerichtsprozesses war die Brandstiftung in einer Asylunterkunft in Oftringen am 5. April 2019 in Oftringen. Für diese Tat wurde der Mann bereits einmal vom Bezirksgericht Zofingen zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der 39-Jährige war über das Urteil des Aargauer Obergerichtes, dass ihn nun in zweiter Instanz erneut zur selben Haftstrafe verurteilt hat, sichtlich erbost. Der amtliche Verteidiger Mustafa Bayrak erklärt gegenüber Tele M1: «Es ist schwierig für in zu akzeptieren, dass er aufgrund dieser Aussagen – ohne stichhaltige Beweise – für mehrere Jahre ins Gefängnis soll.» 

Für den Staatsanwalt Adrian Brechbühl ist die Sachlage klar: «Von Anfang an haben alle Indizien auf den heute Verurteilten hingewiesen. Es hat sich nach und nach der Tatverdacht manifestiert. Der Beschuldigte hat sich auch immer weiter in Widersprüche verwickelt, deshalb war dieses Urteil eigentlich auch zu erwarten.»

(red.)

Quelle: TeleM1
veröffentlicht: 29. Oktober 2021 19:20
aktualisiert: 29. Oktober 2021 19:20