Wahlen im Aargau

Das sind die Gewinner und Verlierer des Wahlsonntags

27. September 2021, 14:01 Uhr
In 178 von den 210 Aargauer Gemeinden haben die Wählerinnen und Wähler am Sonntag die Gemeinde- und Stadträte neu gewählt. Die wichtigsten Ergebnisse und Reaktionen findet ihr hier zusammengefasst.
Die linken Parteien konnten in vielen Gemeinden im Aargau zulegen.
© Aargauer Zeitung

Aarau: Wahlschlappe für die SVP

Quelle: CH Media Video Unit

In der Kantonshauptstadt kann die SP den Stadtrats-Sitz des nicht mehr zur Wahl angetretenen Daniel Siegenthaler halten. SP-Grossrätin Silvia Dell'Aquila wurde heute bei der Gesamterneuerungswahl mit dem klar besten Resultat der vier Neu-Kandidierenden in den Stadtrat gewählt. Der Comeback-Versuch der SVP mit Nicole Burger scheiterte - weniger Stimmen erhielt nur der parteilose Peter Wehrli. Die weiteren 6 Sitze konnten von den bisherigen Stadträtinnen und Stadträten verteidigt werden. Stadtpräsident in Aarau bleibt Hanspeter Hilfiker, Vizeammann Werner Schib.

Baden: Wird linksgrün regiert 

Der Badener Stadtrat hat neu eine linksgrüne Mehrheit. Den freien Stadtratssitz vom nicht mehr antretenden Erich Obrist (parteilos) hat sich Steffi Kessler (SP) geholt. Esther Frischknecht (FDP) unterlag. Alles sechs bisherigen Stadträtinnen und Stadträte wurden wiedergewählt.

Quelle: ArgoviaToday

Ähnlich sieht es im Badener Einwohnerrat aus. Wie schon vor vier Jahren legten die Grünen zu - sie kommen neu auf sieben Sitze, das sind drei mehr als zuvor. Auch die Grünliberalen gewinnen einen Sitz dazu.

Brugg: Horlacher überrascht

Barbara Horlacher bleibt Frau Stadtammann in Brugg. Die Amtsträgerin der Grünen setzte sich gegen ihren Herausforderer, Reto Wettstein von der FDP, durch. «Ich wusste vorher nicht, wie ich das einschätzen soll. Meine Erleichterung ist wirklich riesig», sagt Horlacher zu Radio Argovia. Obwohl sie nicht damit gerechnet hatte. Mit mehr als doppelt so viel Stimmen als ihr Herausforderer war das Resultat sehr deutlich.

Laufenburg: Missglückter Angriff auf den Ammannssitz

Statt Stadtammann wurde der Laufenburger Meinrad Schraner (SVP) sowohl als Vizeammann, als auch als Stadtrat abgewählt. SVP und FDP hatten den Sitz von Ammann Herbert Weiss (Die Mitte) angegriffen - es kam zu einem hitzigen Wahlkampf (Argovia Today berichtete). Der Angriff auf den Sitz des Stadtammans ist missglückt - Weiss bleibt im Amt. An Schraners Stelle wählte das Stimmvolk die parteilose Rebecca Melton in den Stadtrat, Vizeammann wird neu Christian Rüede (SVP).

Lenzburg: Die SVP fliegt raus

Erstmals hat sich die GLP mit Barbara Portmann einen Sitz im Lenzburger Stadtrat erobert. Auch die SP holte sich mit Beatrice Taubert-Baldinger einen zweiten Sitz. Neu in den Stadtrat gewählt wurde ausserdem Sven Amman (FDP). Die Wahl in den Stadtrat verpassten Sabine Sutter-Suter (Die Mitte) und Corin Ballhaus (SVP).

Zofingen: Knapp vorbei ist auch daneben

Quelle: ArgoviaToday

Die Nachfolge des nicht mehr antretenden Zofinger Stadtammans Hansruedi Hottiger noch nicht geklärt. Um lediglich neun Stimmen verpasste Christiane Guyer (Grüne) das absolute Mehr von 2033 Stimmen. «Wir wussten immer, dass es knapp werden würde. Mich ärgert es aber schon, dass neun Stimmen fehlen, das ist ein Wermutstropfen», sagt die Politikerin dazu. Christiane Guyer hat gegenüber Argovia Today bereits angekündigt, auch im zweiten Wahlgang am 28. November für das Amt des Zofinger Stadtammanns anzutreten.

Deine Gemeinde ist nicht dabei? Hier findest Du alle Resultate.

(cel)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 26. September 2021 18:57
aktualisiert: 27. September 2021 14:01
Anzeige