Aargau/Solothurn

Deshalb gibt es nicht an allen Bahnhöfen Recycling-Stationen

Zu wenig Platz

Deshalb gibt es nicht an allen Bahnhöfen Recycling-Stationen

· Online seit 22.04.2023, 14:43 Uhr
In der Schweiz gibt es über 600 Bahnhöfe – nur gerade 42 davon sind mit einer Recyclingstation ausgestattet. Wieso sind einige Bahnhöfe umweltfreundlicher als andere? Wir klären auf.
Anzeige

Von den 600 Schweizer Bahnhöfen liegt gut ein Zehntel im Aargau. Von diesen 65 Bahnhöfen verfügen allerdings nur gerade die zehn grossen über eine Abfalltrennungsanlage, aufgeteilt in PET, Alu, Abfall und Papier.

Nicht jeder Bahnhof ist geeignet

Ob eine Recyclinganlage installiert wird oder nicht, sei eine Frage der Platzverhältnisse, erklärt SBB-Mediensprecherin Fabienne Wittwer: «Recyclingstationen können dort nicht aufgestellt werden, wo die Platzverhältnisse zu beengt sind, das heisst, die für einen funktionierenden Personenfluss erforderlichen Abstände nicht eingehalten werden können, die für die Entleerung notwendigen Rampen oder geeignete Lifte fehlen oder kein Platz für die rückwärtigen Prozesse ist.»

Dies ist beispielsweise beim Bahnhof Brugg der Fall. Dort gibt es zwar auf der Windischer Seite bei den Bussen eine Recyclingstation, auf den Perrons sucht man allerdings vergeblich danach.

2500 Recyclingstationen bis 2027

Die SBB wollen noch deutlich mehr tun für die Abfalltrennung an den Bahnhöfen. Das konkrete Ziel: 1000 weitere Recyclingstationen in den nächsten vier Jahren. Aktuell gibt es knapp 1500 Anlagen. In Zukunft solle jeder Bahnhof mit einer Frequenz von mehr als 500 Pendlerinnen und Pendler pro Tag über Recyclingstationen verfügen, so Wittwer.

(umt/dbo)

veröffentlicht: 22. April 2023 14:43
aktualisiert: 22. April 2023 14:43
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch