Aargau/Solothurn

Die neue Badi in Muri nimmt Formen an – so sieht das Siegerprojekt aus

Bauprojekt

So soll die neue Badi in Muri aussehen

25.06.2024, 11:44 Uhr
· Online seit 25.06.2024, 11:29 Uhr
Die Gemeinde Muri hat das Siegerprojekt für die neue Badi vorgestellt. Gewonnen hat das Projekt mit dem Namen «Tulipa». Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Jahr 2028/2029 beendet sein.
Anzeige

«Die Badi Muri ist ein Herzstück unsere Gemeinde. In einem umfassenden Prozess haben wir die Bedürfnisse aller Anspruchsgruppen erhoben und verschiedene Szenarien evaluiert», sagte der zuständige Gemeinderat Beat Küng bei der öffentlichen Vorstellung des Siegerprojekts für die neue Badi. Das Siegerprojekt trägt den Namen «Tulipa» und stammt von der Architektin Mireya Heredero aus Zürich.

Projekt «besticht durch innovatives Design»

Laut der Gemeinde Muri besteht das Projekt aus einem winkelförmigen, eingeschossigen Gebäude. Dieses grenze das Badi-Areal klar ab und biete gleichzeitig eine hohe Aufenthaltsqualität. «Als einfacher, aber im Detaillierungsgrad sehr feinfühlig ausformulierter Holzbau fügt sich der neue Baukörper in den Kontext der Bestandsbauten ein», heisst es weiter. Aber auch die Funktion ist gegeben: Die drei Nutzungsbereiche Eingang mit Kasse und Restaurant, Betriebsblock sowie die Garderoben-Anlage seien sinnvoll angeordnet. Der bestehende Bade-Pavillon bleibt, wird aber umgebaut und als gedeckter Spielbereich weiterverwendet.

Mit dem neuen Gebäude soll nicht nur die Badi, sondern die komplette Sportstättenplanung an Attraktivität gewinnen. Geplant ist derzeit, dass das neue Restaurant das ganze Jahr über betrieben wird. So sollen sich Besucherinnen und Besucher der Sporthalle Bachmatten in Muri auch in den kälteren Monaten des Jahres im Restaurant verköstigt werden können. «Wir wollen Synergien nutzen», sagt Gemeinderat Beat Küng auf Anfrage von ArgoviaToday. Dabei müsse die Gemeinde noch schauen, ob das Restaurant das ganze Jahr über geöffnet sein wird oder einfach während einiger Monate im Frühling oder Herbst.

16 Millionen Franken für die neue Badi

Der Gemeinderat Muri rechnet für das Bauvorhaben mit Gesamtkosten in der Höhe von rund 16 Millionen Franken. Gut drei Millionen Franken wurden dabei schon für die Badewassertechnik sowie für die in Auftrag gegebene Studie genutzt. Laut Beat Küng stimmt die Gemeindeversammlung voraussichtlich im November über einen nächsten Planungskredit für die Erarbeitung des Bauprojekts ab.

Weitere Kreditabstimmungen folgen dann fortlaufend. Kommt es diesbezüglich zu keinen Verzögerungen, rechnet Beat Küng damit, dass die Bauarbeiten voraussichtlichen in den Jahren 2028 oder 2029 abgeschlossen sein werden. Mit dem Siegerprojekt sei der Rahmen für die neue Badi nun gegeben. Ein paar kleine Details könnten sich allenfalls noch ändern.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 25. Juni 2024 11:29
aktualisiert: 25. Juni 2024 11:44
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige

Mehr für dich

Anzeige
Anzeige
argoviatoday@chmedia.ch