Schulstart

Diese Massnahmen gelten an Aargauer Schulen

Rodrigo Cerletti, 13. August 2021, 23:06 Uhr
Am Montag gilt es wieder ernst: Die Aargauer Schülerinnen und Schüler starten in das neue Schuljahr. Doch welche Corona-Massnahmen gelten im Klassenzimmer und findet der Unterricht überhaupt vor Ort statt? Wir geben dir einen Überblick.
Auch noch nach mehr als einem Jahr hat die Pandemie einen Einfluss auf den Schulbetrieb.
© KEYSTONE/Alexandra Wey

Die Schülerinnen und Schüler müssen sich zurzeit nicht nur den neuen Schulstoff einprägen, sondern auch permanent an die geltenden Corona-Massnahmen denken. Nach mehr als einem Jahr hat die Pandemie immer noch einen Einfluss auf den Schulbetrieb. ArgoviaToday zeigt dir, was aktuell gilt.

  • Präsenzunterricht
    Im Schuljahr 2021/22 wird grundsätzlich Präsenzunterricht im üblichen Klassenverbund erteilt. Auch an höheren Fachschulen findet der Präsenzunterricht ohne Kapazitätsbeschränkungen statt. Lediglich besonders gefährdete Personen sind von dieser Bestimmung ausgenommen, wenn sie sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können.
  • Maskenpflicht
    Die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler ist vollständig aufgehoben. Auch an den Mittel- und Berufsfachschulen entfällt die generelle Maskenpflicht. Erwachsene Personen müssen in den Schulgebäuden und Unterrichtsräumen allerdings eine Gesichtsmaske tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
  • Abstand
    Die Schülerinnen und Schüler sollen im Kontakt mit den Lehrpersonen nach Möglichkeit einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann, muss eine Maske getragen oder eine Schutzscheibe installiert werden.
  • Hygienemassnahmen
    Alle Personen, die im Schulhaus verkehren, müssen die Hygieneregeln beachten. Konkret bedeutet das, dass Händeschütteln verboten ist und Oberflächen desinfiziert werden sollen. Zudem sollen die Schulzimmer regelmässig gelüftet werden. Darüber hinaus ist auf das Teilen von Essen und Trinken zu verzichten.
  • Schulreisen, Klassenlager oder Anlässe
    Schulreisen, Exkursionen oder Klassenlager sind unter Einhaltung der Schutzmassnahmen und einem Schutzkonzept möglich. Öffentliche Schulanlässe und -veranstaltungen sind auch mit erhöhter Personenzahl möglich. Es wird kein Covid-Zertifikat vorausgesetzt.
  • Repetitives Testen
    Das kantonale Gesundheitsdepartement (DGS) weist darauf hin, dass repetitives Testen und Impfen wirksame Mittel sind, um Ansteckungen zu verhindern und Ansteckungsketten zu unterbrechen – ohne den Präsenzunterricht stark einzuschränken. Allerdings stehen erst wieder ab dem 16. August Testkits zur Verfügung.
  • Impfungen bald in Schulen möglich  
    Ausserdem ist der Kanton Aargau laut dem DGS daran, ein Impfangebot vor Ort zur Verfügung zu stellen. Noch im August soll an den kantonalen Mittelschulen damit gestartet werden. In einem zweiten Schritt sollen dann auch Impfungen an Oberstufen und an der Volksschule angeboten werden.

Da die Volksschulen kein bedeutsamer Treiber der Pandemie sind, werden die Schulen nicht generell geschlossen. Falls eine Person jedoch an Covid-19 erkranken sollte, sind die Schulleitung und die Abteilung Volksschule umgehend zu informieren.

Das DGS beobachtet die aktuelle Situation sehr genau und wird bei neuen Erkenntnissen oder einer Veränderung der Corona-Lage sofort handeln.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. August 2021 08:49
aktualisiert: 13. August 2021 23:06
Anzeige