Heizkostenvergleich

«Eine Investition, die sich lohnt» – Mit dieser Heizung sparst du Geld

Adrian Frey, 30. September 2022, 10:57 Uhr
Die Rohstoffpreise sind weltweit am Steigen. Diesen Anstieg spüren wir auch in unserem Portemonnaie, wenn es um das Thema Heizkosten geht. Wie du am günstigsten wegkommst, verrät ein Experte.
Wärmepumpen sind im Trend aber es gibt einen Haken.
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Anzeige

«Gas- und Öl-Heizungen sind momentan am teuersten», sagt Martin Oeschger, Geschäftsführer Oeschger Haustechnik aus Schinznach-Dorf. Er spricht damit die aktuelle Lage bei den Heizkosten an. Der Grund für die hohen Preise ist schnell gefunden: «Durch den Krieg sind die Rohstoffkosten gestiegen, das sieht man auch beim Benzin.»

Wärmepumpen sind im Trend

«Momentan ist es schwierig mit den Heizkosten. Was aber sicher etwas preiswerter ist, sind Wärmepumpen, die mit Strom betrieben werden», sagt Martin Oeschger. Auch erneuerbare Energie wie eine Pelletheizung sei eine gute Wahl. Trotz der hohen Stromkosten ist man damit laut Oeschger immer noch günstiger unterwegs als mit den fossilen Brennstoffen. Doch hier gibt es einen Haken: «Problematisch ist, dass wir einen extremen Lieferengpass haben bei Wärmepumpen. Momentan muss man zwischen acht und zwölf Monate warten.»

«Wir werden früher oder später zu einem ganz grossen Teil wegkommen von Öl- und Gas-Heizungen», sagt Oeschger. Es sei nicht nur umweltschädlich, sondern auch zu teuer. «Wir haben nur eine Umwelt und müssen uns schon damit auseinandersetzen, dass Öl und Gas die falschen Brennstoffe zum Heizen sind.»

Sonnenenergie nutzen

Was laut Martin Oeschger definitiv Zukunft hat, sind Fotovoltaikanlagen. Das sind sogenannte Solarstromanlagen. «Es kommen Panels auf das Dach und diese Panels fangen die Sonnenenergie ein. Diese Energie wird in Strom umgewandelt und kann zum Heizen benutzt werden.»

Umweltfreundliche Heizungen kosten am Anfang mehr

Günstig sind die alternativen Stromlieferanten jedoch erst auf längere Sicht: «Bei einer Wärmepumpe ist die Investition am Anfang höher als bei einer Gas- oder Öl-Heizung. Das, obwohl die Preise in den letzten Jahren gesunken sind», sagt Martin Oeschger. Es sei aber eine Investition, die sich lohnt. Denn auf die Jahre hin sei es nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch günstiger als die Heizkosten mit fossilen Brennstoffen.

Sind Gas- oder Öl-Heizungen heute noch zeitgemäss? Schreib uns deine Meinung!

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 8. Oktober 2022 11:03
aktualisiert: 8. Oktober 2022 11:03