Gemeindefinanzen

Erfreulicher Jahresabschluss in Geltwil – doch nicht überall lief es gut

27. Juni 2022, 20:22 Uhr
Insgesamt haben die Aargauer Gemeinden im letzten Jahr 239 Millionen Franken Gewinn erwirtschaftet. Dennoch stehen nicht alle finanziell gleich gut da. Wir haben uns in den Aargauer Gemeinden umgeschaut.

Quelle: TeleM1

In Geltwil lief es im letzten Jahr gut. Pro Einwohnerin oder Einwohner hat die Gemeinde im Freiamt mehr als 3500 Franken Gewinn gemacht. Zusätzlich kann Geltwil mit 50 Prozent auch noch den tiefsten Steuersatz im Kanton aufweisen. Vor Ort sorgt dieses Ergebnis aber nicht wirklich für eine Überraschung. «Es hat ein paar gute Leute hier im Dorf, die recht viel verdienen. Von dem her ist es irgendwo schon plausibel», so die Immobilientreuhänderin Stefanie Stöckli-Joho gegenüber Tele M1.

Die Gemeinde mit etwas mehr als 200 Einwohnerinnen und Einwohner weiss also, wie man gut wirtschaftet. Gemeindeammann Felix Enzler verrät auch gleich das Geheimnis für den Erfolg. «Wir konnten letztes Jahr einen erfreulichen Abschluss präsentieren und haben damals einen kleinen, positiven Betrag budgetiert. Warum dieser so gross ausgefallen ist, ist auf Steuererträge aus vorhergehenden Jahren zurückzuführen, die man nicht budgetieren kann», erklärt Enzler.

Wer jetzt aber möglichst schnell nach Geltwil ziehen möchte, muss stark sein. «Wir sind ausgeschossen mit Bauland. Wir haben also keinen Platz mehr für Frische», sagt Enzler. Und auch das überschüssige Geld werde schon wieder investiert.

Anders sieht es hingegen in der Gemeinde Böbikon aus. Dort wurden im Jahr 2021 fast 3500 Franken Schulden pro Kopf gemacht. Wie es dazu kommen konnte, erfährst du im Video oben.

Auf dieser interaktiven Karte zeigen wir dir, wie deine Gemeinde finanziell dasteht:

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 27. Juni 2022 20:19
aktualisiert: 27. Juni 2022 20:22
Anzeige