Kaisten

Etliche Wasserrohrbrüche – Neues Reservoir ist das Problem

13. August 2022, 19:21 Uhr
Knapp 3 Millionen Franken hat das neue Wasserreservoir in Kaisten gekostet. Im Vergleich zum alten Reservoir hat das neue mehr Wasserdruck, was nun zu Problemen bei diversen Wasserleitungen führt. Die alten Leitungen halten dem Druck nicht stand.

Quelle: TeleM1

Seit dem Frühling kam es zu über 40 Wasserrohrbrüchen, wie Arpad Major, Gemeindeammann von Kaisten gegenüber Tele M1 erklärt. So findet man in Kaisten dann auch diverse Baustellen, wo Wasserrohre ausgetauscht oder geflickt werden müssen. Gilbert Gertiser, ein Anwohner einer solchen Baustelle, hat sich schon beinahe an die Rohrbrüche gewöhnt, wie er erklärt. «Immer wieder wird das Wasser abgestellt. Dann kann man nicht duschen und nicht kochen.»

Gemeinde hat Problem erkannt

Die Gemeinde muss den Wasserfluss bei einem Rohrbruch jeweils unterbrechen, damit nicht zu viel Wasser verloren geht. Für die Rohrbrüche sei aber nicht nur der hohe Leitungsdruck verantwortlich, heisst es bei der Gemeinde: «Der Boden ist ausgetrocknet. Das heisst, er bewegt sich mehr und damit kommt es zu mehr Rohrbrüchen», so Gemeindeammann Major. Wie die Gemeinde mit dem Problem des neuen Reservoirs umgehen will, erfährst du im Video.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 13. August 2022 20:34
aktualisiert: 13. August 2022 20:34
Anzeige