Neue Verordnung

Fahren trotz Ausweisentzug: Das sagen die Betroffenen

16. August 2021, 22:43 Uhr
Der Kanton Aargau stimmt den Forderungen einer Motion zu, die Berufsfahrer im Falle eines Führerscheinentzugs trotzdem weiterfahren lassen will, damit sie ihren Job nicht verlieren. Die Meinungen darüber sind jedoch gespalten.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Sollen Berufsfahrer, die ihren Führerausweis abgeben mussten, sich trotzdem noch hinters Steuer setzen dürfen? Eine nationale Motion der SP verlangt dies, um zu verhindern, dass die Chauffeure ihren Job verlieren. Die neue Verordnung soll aber nur greifen, wenn es sich nicht um ein schweres Vergehen und einen Einzelfall handelt (ArgoviaToday berichtete). Der Kanton Aargau hat der Verordnung zugestimmt.

Doch wie sieht es unter den Betroffenen aus? Eine Strassenumfrage zeigt, dass nicht alle einer Meinung sind. Selbst in der SP: Die Aargauer Nationalrätin Gabriela Suter beispielsweise glaubt, dass sich die Berufschauffeure durchaus bewusst sind, welche Verantwortung sie tragen, wie sie gegenüber Tele M1 sagt. Eine Ausnahme sei für sie deshalb nicht notwendig. Transportunternehmer Benjamin Giezendanner ist hingegen anderer Meinung. Für ihn könnten die Ausnahmen sogar noch weiter gehen, etwa bei Geschwindigkeitsvergehen. Wer wie über die neue Verordnung denkt, siehst du im Video.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 17. August 2021 05:54
aktualisiert: 17. August 2021 05:54
Anzeige