Unwetter

Fast 3000 Blitze im Aargau ++ 40 Meldungen wegen Unwetter

23. Juni 2022, 06:07 Uhr
Ein heftiges Gewitter ist über das Argovialand und die Schweiz gezogen. Auch Starkregen und Hagel brachte es mit sich. Für zahlreiche Regionen galt die Gefahrenstufe 3.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ArgoviaToday

Ein heftiges Gewitter ist über das Argovialand gezogen. Meteo Schweiz hat für zahlreiche Gebiete die Gefahrenstufe 3 (erheblich) herausgegeben. Bis kurz nach 21 Uhr fielen in der ganzen Schweiz ziemlich grosse Regenmengen. Am meisten wurde in Fahy JU gemessen, dort kamen 41 Millimeter zusammen. Im Aargau führt Muri die Liste an, dort fielen 27 Millimeter Regen pro Quadratmeter. 18,8 Millimeter davon fielen in nur 10 Minuten, wie Meteo Schweiz mitteilt. In Gösgen waren es 11,2 Millimeter. Mit 2851 Blitzen steht der Aargau zudem auf Platz 2 der Blitz-Rangliste. Nur im Kanton Bern wurden mit 3790 Blitzen mehr gemessen. In Solothurn waren es 2260 Blitze (Rang 4). In der ganzen Schweiz wurden über 20'000 Blitze registriert.

Auch in der Region Aarau machte sich das Gewitter bemerkbar. Eine dunkle Wolke zog über die Stadt. Auf der A1 kam es zudem zwischen dem Rastplatz Walterswil und dem Rastplatz Kölliken-Süd zu Behinderungen. Ein Baum ist auf die Autobahn gestürzt und blockierte einen Fahrstreifen, wie der TCS meldete. Die Polizei bestätigt, dass der Baum wegen des Gewitters auf die Fahrbahn gestürzt ist.

Der TCS meldete, dass ein Baum auf die A1 gestürzt ist.

© Screenshot TCS

Zudem hat sich zwischen Aarau-West und Aarau-Ost ein Unfall ereignet. Laut einem Radio-Argovia-Hörer sei es bei einer grossen Wasserlache zu einer Kollision gekommen. Auch der TCS meldet, dass es gleich mehrere Unfälle infolge Aquaplaning gegeben habe.

40 Einsätze wegen Unwetter

Wie die Aargauer Kantonspolizei auf Anfrage mitteilte, gingen rund 40 Meldungen wegen überschwemmter Keller, demolierter Baustellen-Abschrankungen und umgestürzter Bäume ein. Insgesamt 28 Feuerwehren standen im Einsatz. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand niemand.

Auch öffentlicher Verkehr betroffen

Die Aargau Verkehr AG meldete, dass es auf der Linie 13 (Zofingen – Bottenwil – Schöftland) zu Verspätungen und Kursausfällen kam. Dies wegen des Unwetters. Um 20.40 Uhr konnte die Störung behoben werden.

Die SBB meldete ausserdem einen Unterbruch der Seetalbahn zwischen Baldegg und Hitzkirch aufgrund eines umgestürzten Baumes. Sämtliche Züge fielen bis kurz vor 21 Uhr aus.

In Nunningen SO fielen laut SRF Meteo golfballgrosse Hagelkörner. Die Gewitterlinie brachte innerhalb von drei Stunden rund 24'000 Blitze mit sich.

Auch andernorts wütete das Gewitter. In Luzern wurde sogar ein Rekord aufgestellt, wie Meteonews meldet. Innerhalb von zehn Minuten fielen 19,1 Millimeter Niederschlag. Der bisherige Rekord betrug 18 Millimeter und stammte von einem Gewitter am 17. Juni 2006.

Aussichten am Donnerstag

Am Donnerstag kehrt wieder die Sonne zurück und es erwarten uns Temperaturen von bis zu 30 Grad. Laut den Prognosen von Meteonews steigt das Schauer- und Gewitterrisiko in der zweiten Tageshälfte bereits wieder an. Am Abend könnte es also erneut zu lokalen Gewittern kommen.

(vro)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. Juni 2022 17:28
aktualisiert: 23. Juni 2022 06:07
Anzeige