Brandstiftung

Feuerteufel vom Wasseramt: 33-jähriger Schweizer aus Untersuchungshaft entlassen

20. Oktober 2022, 18:46 Uhr
Im Zusammenhang mit der Brandserie im Wasseramt hat das Obergericht entschieden, einen 33-Jährigen aus der Untersuchungshaft zu entlassen. Eine Wiederholungsgefahr sei nicht gegeben.
Anzeige

Seit April diesen Jahres kam es im Wasseramt zu zahlreichen Bränden, die die Region in Atem gehalten hatten. Im Zug der  ein 33-jähriger Schweizer festgenommen werden. Er war selber Feuerwehrmann. Dieser sass seitdem in Untersuchungshaft, welche Anfang September verlängert wurde.

Quelle: TeleM1

Beschwerdekammer: Keine Wiederholungsgefahr

Dagegen hatte der Beschuldigte Beschwerde eingereicht. Dieser wurde nun seitens der zuständigen Beschwerdekammer stattgegeben. Zwar bestätigte das Obergericht den dringenden Tatverdacht gegen den Mann in Bezug auf mindestens elf Brandereignisse, es bestehe jedoch keine Wiederholungsgefahr. Dabei stützte das Obergericht seinen Entscheid auf ein mittlerweile  vorliegendes psychiatrisches Gutachten.

(ben)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 20. Oktober 2022 18:49
aktualisiert: 20. Oktober 2022 18:49